Lacerta agilis Nachwuchs

  • Guten Abend,


    ich hätte heute mal ein dringendes Anliegen:


    Wie mir meine Urlaubsvertretung heute mitgeteilt hat, sind heute Nacht drei Lacerta agilis Jungtiere im Inkubator geschlüpft. Leider kann ich mich persönlich noch nicht darum kümmern, da ich aktuell gerade im Urlaub bin, sodass mir dies große Sorgen bereitet. Keine Angst: Die Vertretung kümmert sich um die Tiere und Eier.


    Also: Im Inkubator waren 8 befruchtete Eier von den Zauneidechsen in einer kleinen Heimchendose. Ich habe jetzt zunächst einmal die Anweisung gegeben, die kleinen Eidechsen bis Freitag im Inkubator zu belassen, jedoch mache ich mir nun Sorgen, da die Box ja nicht so groß ist und die Eidechsen doch ziemlich flink sein sollen. Außerdem könnten sie ja andere Eier umschmeißen... Was meint ihr? Im Inkubator lassen oder herausholen?


    Vielleicht kann mir ja auch noch einer etwas zu folgender Frage beantworten: Aufzucht im Zimmertertarium oder im separaten Freigehege? Draußen machen mir nämlich die Temperaturen ein wenig Sorgen. Ich würde die kleinen eher im Zimmer aufziehen und im nächsten Jahr raussetzen. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen? Benötige ich Beleuchtung für das Aufzuchtterrarium? (Ich weiß, blöde Frage, aber mit Beleuchtung könnte es durchaus zu warm im Terrarium werden).


    So, das war es fürs Erste. Bilder kommen dann selbstverständlich auch, wenn ich wieder zuhause bin. ;)


    Entschuldigt bitte eventuelle Rechtschreibfehler oder komische Formulierungen, aber ich habe den Beitrag nur eben schnell nebenbei getippt.


    MfG und vielen Dank schonmal

  • Also ich hab weniger Erfahrungen mit Inkubation, allerdings hatte ein Bekannter mal ein ähnliches Problem mit Timon lepidus. Er hat die Jungtiere erstmal in der Box gelassen. Haben Sie bis auf eines überlebt. Ich habe meine Zootoca vivipara (Weibchen halb tot und trächtig im Kellerraum beim Unzug der Nachbarn gefunden) 2017 nach dem Tierarzt Besuch (nach der Geburt nach etwa 2 Tagen) erstmal, natürlich von der Mutter getrennt, in einer großen Faunabox "aufgezogen". Nachts drinnen und tagsüber im halbschatten draußen. Ich habe meine 3 Faunaboxen mit einer Gaseseite ausgestattet. Als das Weibchen sich nach 2 Woche erholt hatte, setzte ich sie natürlich wieder nach draußen (also zurück in die Freiheit), die 6 Jungtiere wenig später auch.

    Mfg

    Michel

    Wie gut, dass mich keiner denken hören kann ... ;)

  • Hallo, kurzfristig für wenige Tage können Jungtiere im Inkubationsbehälter verbleiben bis der eingezogene Dottersack verbraucht ist. Allerdings droht in dem sehr feuchten Klima im Inkubationsbehälter durch den Dauerkontakt schnell eine Entzündung der Bauchseite und des Nabels.

    B b Harte

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Hallo,


    eigentlich wollte ich ich schon gestern melden, aber ich hatte noch zu viel zu tun.


    Am Mittwoch hat mich meine "Urlaubsvertretung" wieder angerufen und mir mitgeteilt, dass weitere 3 Eidechsen geschlüpft sind. Daraufhin hat sie die kleinen in eine Faunabox mit Zewa und Papprollen gesetzt. Das war aber erstmal nur provisorisch, da ich erst gestern aus dem Urlaub gekommen bin. Heute werde ich den kleinen Eidechsen dann ein richtiges Terrarium einrichten.


    Fotos folgen dann noch in den nächsten Tagen. ;)


    MfG