Kronengecko Planung

  • Hi,


    ich habe vor mir in den nächsten Wochen/Monaten ein Terrarium zu zulegen. Da ich bis jetzt aber nur Aquarien und 2 griechische Landschildkröten ( welche aber nicht direkt mir gehören ) zu Hause habe, wollte ich versuchen hier meine Planung des Terrariums durchzuführen mit eurer Hilfe. Ich hab mich total verliebt in Kronengeckos und da diese angeblich einfacher zu halten seien als zB Chamäleons, habe ich mich dazu entschieden mir welche anzuschaffen. Ich habe mich etwas belesen und informiert und habe zu dem Thema ein paar Fragen.


    Zunächst würde ich gerne wissen was für das Tier besser wäre in Hinsicht auf die Haltung. Ein Männchen oder ein Harem( 1x M + 2 W ) ? Ich hätte absolut kein Problem damit nur ein Tier zu halten. Einem Weibchen alleine würde es nicht auf Dauer gut gehen und das Weibchen würde dann öfters unbefruchtete Eier legen. Das habe ich zumindest dem Internet entnommen. Da die Männchen ziemlich aggressiv dem Weibchen werden können, rät das Internet dazu 2 Weibchen anstatt einem zusammen mit einem Männchen zu halten.


    Wenn die Frage nach der Anzahl der Geckos geklärt ist, steht die Auswahl des Terrariums bevor. Ich persönlich würde eine Terrarium wie dieses hier bevorzugen : https://www.amazon.de/Exo-Terr…ium-45x90cm/dp/B014I4HGQO . Also nicht unbedingt dieses Modell/Marke, sondern halt anstatt Glas Wänden/Türe welche aus einem schwarzem Aluminiumnetz. Hab ihr eventuell Empfehlungen ?


    Sobald das Terrarium ausgewählt ist folgt die Technik. Da es in meinem Zimmer im Winter schon mal unter 15 Grad kalt sein kann, wollte ich fragen was für Lampen ich benötige. Im Internet steht zum Teil, dass Kronengeckos keine besondere Wärmelampe oder ähnliches brauchen. Das gilt aber denk ich mal nur für Zimmer in welchen immer eine Raumtemperatur von 20 Grad vorhanden ist. Also was genau benötige ich an Lampen, damit es dem Gecko das ganze Jahr lang gut geht.


    Ich habe auch von einem Bekannten gehört, dass es Technik gibt die das Terrarium ständig befeuchtet. Wäre sowas zu empfehlen oder reicht das manuelle befeuchten mit einer Sprühflasche?


    Wenn das Gerüst steht fehlt ja nur noch die Einrichtung. Wie sieht es aus mit dem Bodengrund, bei einem Youtuber habe ich mir mehrere Videos angeschaut, in welchen er Terrarien einrichtet ( SerpaDesign ). Er benutzt für den Bodengrund mehrere Sachen, als unterste Schicht einen etwas härteren Bodengrund, darüber ein Netz, über dem Netz Kohle und als letztes eine Schicht aus Moos/Kohle/Kokosfasern. Zu der Kohleschicht fügt er dann noch so kleine weiße Insekten hinzu. Habt ihr Empfehlungen für den Aufbau des Bodengrundes ?


    Dann bräuchte noch die Rückwand, ein paar Anfänger freundliche Pflanzen und Deko zum klettern. Wäre schön wenn ihr ein paar Empfehlungen habt, wie ich die Rückwand am besten hinbekomme.


    Als letztes wären dann noch eventuelles Zubehör und das Futter. Was benötige ich zu Haltung von Geckos noch neben dem Terrarium. Zum Beispiel braucht man bei Aquarien am besten noch Sachen wie Eimer, Netze, Zangen, Scheren,Schläuche.


    Ich hoffe ich habe nicht als zu viel geschrieben und bedanke mich schon mal für die Hilfe.


    PS: Wenn ihr Links für Beispiel Produkte habt, am besten dazu schreiben. Damit ich mir ein Bild machen kann.


    Mit freundlichen Grüßen


    Yannik

  • Die Grundlage aller Informationsbeschaffung sollte Literatur sein. Die beantwortet gewöhnlich die meisten Fragen. Verlasse Dich bitte nie nur auf Internetquellen.

    http://www.chimaira.de/gp/rhac…ie-haltung-und-zucht.html

    http://www.chimaira.de/gp/rhac…dactylus-auriculatus.html

    http://www.chimaira.de/gp/der-…ylus-cicliatus-17132.html


    Wenn Du 1,x halten willst, wirst Du unweigerlich mit Eiablagen und Nachzuchten konfrontiert sein. Weibchen dauerhaft verpaart halten ist in deren Sinne vielleicht nicht die beste Idee. Ausserdem müßte man Nachzuchten erstmal eine Weile unterbringen können, und die Nachfrage lässt mittlerweile auch zu wünschen übrig. Wenn Du kein Problem mit einem Einzeltier hast, wüßte ich nicht, was gegen ein einzelnes Männchen sprechen sollte.


    Es werden sich hoffentlich noch Halter zu Wort melden, da ich fast ausschliesslich mit theoretischem Wissen zu dieser Art weiterhelfen kann.

  • Hi,


    schon mal vielen Dank für die Antwort. Ja ich denke dann bleibe ich bei einem Männchen. Es wäre schon mal extrem hilfreich wenn mir bei der Auswahl der Terrariums und der Technik(Lampe/Wärmelampe) geholfen wird. Beim Terrarium würde ich gerne im Preis Budget von maximal 200 Euro bleiben und mittlerweile bin ich auch nicht mehr so eingeschränkt auf welche die ausschließlich aus einem Aluminiumnetz bestehen. Ich habe zB dieses hier gefunden, welches mir auch ziemlich gefällt: http://www.ebay.de/itm/like/13…=1562066605488&rmvSB=true 


    Es müssen ja nicht all meine Fragen direkt beantwortet werden, ich würde mich nur gerne auf das Terrarium und die Technik festlegen. Die restlichen Fragen kann ich ja mithilfe von anderen Forenbeiträgen und Lektüren selber beantworten.

  • Hallo


    Mit fachlichem Wissen im Bezug auf Tier und Technik kann ich nicht besonders glänzen.


    Aber ich kann dir einen Tipp zum Terrarium geben. Wenn du wirklich noch warten kannst, dann kauf dir ein Terrarium bei einer Reptilienbörse.

    Da bekommst du sogar ein größeres für weniger Geld.

    Wenn es denn nicht unbedingt Exo Terra sein muss.

    Dort bekommst du auch die Technik und Einrichtung.


    Einziger Haken:


    Kauf dir nicht am selben Tag das Tier.

    Fahr das Terrarium in Ruhe ein und teste die Technik.


    MfG

  • Am besten du nimmst ein 60x60x80 (oder 60x60x100) Terrarium. Darin kommt ein Männchen super klar und es ist wirklich am besten mit einem Männlichen Tier anzufangen (normalerweise setzt man Kronengeckos auch nur zur Paarung zusammen). So ein Terrarium kostet normal um 120 € . Als Bodengrund nimm Kokoshumus https://reptilien-shop-online.…/170/kokosfaserhumus?c=20. Diesen hab ich genommen. Als Planzen kann ich dir Ficus pumila, sowie Ficus benjamina und Pfennigkraut empfehlen. Da du ja etwas schnell wachsendes, einfaches suchst, kann ich dir empfehlen eine Süßkartoffel (natürlich Bio) ca. 2 cm tief eingzuraben. Klingt etwas seltsam ist aber absolut heftig. Das Zeug wächst nach 1 bis 2 Wochen langsam an und nach ca. 3 Wochen richtig schnell über Äste und Rückwand. Ich hab in jedem Regenwald Terrarium von mir mindestens eine. Man kann sie auch gut zurück schneiden wenn sie zu groß geworden ist.

    Mfg

    Michel

    Wie gut, dass mich keiner denken hören kann ... ;)

  • Vielen Dank für die Antworten.


    Das Tier würde ich sowieso nicht am selben Tag kaufen, die Einlaufphase kenne ich auch von der Aquaristik. Tiere kommen bei mir erst rein wenn ich mit der Einrichtung zufrieden bin und die ganzen Werte stimmen. Dann werde ich mich mal umschauen wann die nächste Börse hier in der Nähe ist. Es muss nicht zwingend Exo Terra sein, jedoch hab ich das Gefühl es gibt im Internet nicht allzu viel Alternativen zu Exo Terra.


    Das mit der Süßkartoffel werde ich mal ausprobieren dann, die Pflanze sieht auch ziemlich gut aus finde ich. Die anderen Pflanzen werde ich mir mal anschauen.

  • Tiere kommen bei mir erst rein wenn ich mit der Einrichtung zufrieden bin und die ganzen Werte stimmen.

    Gute Einstellung. Und selbst dann sollte man einen Neuzugang für eine Weile seperat halten, und nicht direkt ins fertig eingerichtete und bepflanzte Terrarium stecken. Der Gesundheitszustand sollte auf jeden Fall kontrolliert werden, es kann ein teurer Spaß sein, ein krankes, von Endo- und/oder Ektoparasiten befallenes Tier in ein teuer gekauftes und aufwändig eingerichtetes Terrarium zu setzen. Quarantäne und Kotuntersuchungen sollten durchgeführt werden. Kotproben kann man auch in ein Labor schicken, zum Tierarzt würde ich nicht ohne guten Grund rennen.

    Da du ja etwas schnell wachsendes, einfaches suchst, kann ich dir empfehlen eine Süßkartoffel (natürlich Bio) ca. 2 cm tief eingzuraben. Klingt etwas seltsam

    Ich finde daran nichts seltsam. Den Tip, Kartoffeln bzw. Süßkartoffeln als Terrarienbepflanzung zu nutzen, liest man zwar nur vereinzelt, aber immer mal wieder in Foren.

    Bei mir besteht gerade wenig Chance auf Bepflanzungsexperimente, darum die Frage an Dich, Du scheinst es ja in die Praxis umgesetzt zu haben: hast Du die Knolle einfach im Bodengrund vergraben, oder nutzt Du zusätzlich eine ebenso vergrabene Pflanzschale oder ähnliches? Ich frage nur, weil ich mir nicht sicher bin, ob das Wurzelwerk für jedes Terrarium (v.a. Holz) gleichermaßen gut geeignet ist, oder schlimmstenfalls sogar Schaden anrichten könnte.

  • Im Zoohandel gibt es sogenannte Faunarien. Für Jungtiere, je nach Größe, sicher vertretbar. Nutzen kann man so ziemlich jede Plastikbox, in der sich die notwendigen Werte realisieren lassen.

    https://www.ms-reptilien.de/zu…-large-53x35-5x37cm?c=620

    Bei adulten Tieren muß der Behälter natürlich entsprechend groß sein.

    Ich nutze solche bzw. vergleichbare Boxen für Quarantäne, Winterruhe, zum Füttern von Schlangen die sonst in Gruppenhaltung leben...


    Wenn man in manchen Baumärkten genauer nachschaut, kann man die auch günstiger bekommen. Man muß nur darauf achten, daß der Deckel sicher und dicht schließt. Für Lüftungslöcher kann man mit einer Bohrmaschine oder einem Lötkolben selbst sorgen, ganz nach Bedarf.

  • Ah, so eine Box habe ich noch. Da drin habe ich Pflanzen und Wurzeln immer gewässert. Soll ich dann in die Box Kokosfasern, Trink/Ess-Schalen und ein Stück Holz oder Rinde rein tun ? Zusätzlich dann noch eine Lampe oben drauf ?

  • Die Einrichtung sollte zweckmäßig und so gestaltet sein, daß man Kotproben rückstandsfrei entnehmen, und mögliche Ektoparasiten wie Milben leicht erkennen kann. Küchenrolle bietet sich an. Wenn darauf was krabbelt, das da nicht krabbeln sollte, erkennt man es sofort. Kletter- und Versteckmöglichkeiten kann man nach Bedarf wählen. Äste, Kork etc. sind sicherlich nicht das Problem, kann man bei Befall leicht entsorgen und problemlos ersetzen.

    Man kann ein Leuchtmittel oben drüber hängen, bei Bedarf ein Heizkabel darunter, eine kleine Heizmatte an die Seite kleben - je nachdem wie man den Bedürfnissen des Tieres am ehesten gerecht wird.

  • Ich finde daran nichts seltsam. Den Tip, Kartoffeln bzw. Süßkartoffeln als Terrarienbepflanzung zu nutzen, liest man zwar nur vereinzelt, aber immer mal wieder in Foren.

    Bei mir besteht gerade wenig Chance auf Bepflanzungsexperimente, darum die Frage an Dich, Du scheinst es ja in die Praxis umgesetzt zu haben: hast Du die Knolle einfach im Bodengrund vergraben, oder nutzt Du zusätzlich eine ebenso vergrabene Pflanzschale oder ähnliches? Ich frage nur, weil ich mir nicht sicher bin, ob das Wurzelwerk für jedes Terrarium (v.a. Holz) gleichermaßen gut geeignet ist, oder schlimmstenfalls sogar Schaden anrichten könnte.

    Ich habe einen 12 cm Topf genommen, die Kartoffel herein gelegt und dann anwachsen lassen. Sie breiten sich darunter noch etwas aus, aber bis jetzt noch ohne Probleme (Seit ca. 8 Monaten). Ich habenur Glasterrarien, bin nichtso der Handwerker. Aber es dürfte eigentlich keinen Schaden anrichten ist nur Wurzelgeflecht, ganz dünn und keine staren Wurzeln.

    Mfg

    Michel

    Wie gut, dass mich keiner denken hören kann ... ;)