Erstes Terrarium

  • Hallo ihr lieben :)

    hier mal mein erster post ^^


    also ich hab noch keine Erfahrung mit Terrarien gemacht (bin also blutige Neuling in der Sache), habe aber einige Freunde die Wüstenechsen usw. haben.

    jedenfalls wollen ich und mein Partner ein Terrarium bauen (LxTxH - 100x50x200)

    und jetzt zu meiner Frage: was würdet ihr da so empfehlen ? wir wollen eher so Waldboden und viele Klettermöglichkeiten - also nix mit Wüste usw. wir dachten da an geckos :) und kann man da Frösche dazugeben ?


    danke schon mal für eure antworten

    lg. unicorn

  • Hallo :)


    Also Korallenfingerlaubfrösche oder Rotkehlanolis würden sich da sicher wohlfühlen. Allerdings ist die Tiefe von 50cm doch schon was arg klein. Kann man da noch paar cm raus holen?


    Welche Art von Reptilien/Amphibien bevorzugt du denn?

  • dankeschön - mach ich mich mal schlau

    ja also konnte ihn überreden doch 60cm tiefe zu nehmen ^^

    es sollten tagaktive tiere sein, mit 15-20 cm ausgewachsen je kleiner desto besser und sich mit den fröschen vertragen :) (wenn möglich welche die etwas ausgefallenere farben haben)

  • Hallo


    Vergesellschaftungen sind generell sehr umstritten, denn es ist schon anspruchsvoll genug, für eine Tierart optimale Bedingungen zu schaffen.

    Da du dich selber als blutigen Neuling bezeichnest, würde ich auf keinen Fall damit beginnen.


    Wenn man denn sowas unbedingt versuchen möchte, sollte man schon mehrere Jahre beide Arten einzeln gehalten haben. Nur mit dieser Erfahrung ist man in der Lage, zu erkennen, ob es den Tiere gut geht oder sie sich stören und getrennt werden sollten.

    Dazu sollte dann immer ein zweites passendes Terrarium bereitstehen, um jederzeit trennen zu können. Meiner Erfahrung nach haben die wenigsten den nötigen Platz (und/oder das Geld), ausser sie haben ein extra Terrarienzimmer.


    Gruss

    cham-sitter

  • Da muss ich mich cham-sitter anschließen.


    Eine Vergesellschaftung ist generell nicht zu empfehlen. Gerade als blutiger Neuling nicht ;)


    60cm ist zwar auch schon grenzwertig, aber besser als 50cm ;)


    Wenn das Tier Tagaktiv sein soll, fallen fast alle Frösche raus. Mit fällt jetzt kein Frosch ein der Tagaktiv ist.


    Als Neuling sind aber die Anolis Arten zu empfehlen: Rotkohlanolis, Bahamaanolis oder Ritteranolis. Die sind Tagaktiv und haben auch deine ungefähre Wunschgröße. Bei 100*60*200 würden die sich auch wohlfühlen.

  • Hi,

    ich wuerde empfehlen sich erstmal Buecher (schaut euch im Internet um, grenzt die Art ein und dann Buecher kaufen) ueber die Tierchen zu holen und dann erst das Terrarium und als allerletztes die Tierchen.

    Es ist wirklich sinnvoller sich erstmal ueber die Haltung zu informieren um festzustellen ob die Art dann auch zu euch passt.

    Beim Terrarium lieber etwas Zeit lassen und alles dreimal ueberlegen da man sich sonst sehr schnell in den Allerwertesten beisst wenn etwas dann doch nicht passt und man von vorne beginnen muss.


    LG

  • ja also ich hab jetzt gefühlt 100stunden im netz geschaut und bin auf die familie der stropurus gestoßen (taenicauda, ciliaris ciliaris, wellingtonae, kristalys, williamsi) da geh ich schon mal in die richitge richtung mit aussehen und größe. nun heißt es lesen, lesen, lesen und sich schlau machen was nun am besten passt und wo man die kaufen kann.

  • hi,

    eh taenicauda ist doch ein Fisch oder lieg ich jetzt daneben lol, dachte du wolltest terrarium machen :)

    Ciliaris ciliaris sind doch eher Trockenbewohner dachte ich mit Sandboden du wolltest doch eher Wald oder?

    Wiliamsi ist eigentlich Nachtaktiv :)


    Da muesst ihr noch bissi gucken und bitte ganz genau schauen was ihr wollt und welches Tier das erfuellt.

  • ja also diese arten sind leider absolut nicht erschwinglich für uns mit 450€ das stück bzw findet man sie eigentlich gar ned zu kaufen ..

    nein schau mal nach taenicauda ist ein super schönes gecko

    ja also wenn das tie passt kann man da ja noch bisschen was verändern .. das terrarium muss auch erst noch gebaut werden ..


    jetzt fängt die suche von vorne an ..

  • bin auf die familie der stropurus gestoßen (taenicauda, ciliaris ciliaris, wellingtonae, kristalys, williamsi) da geh ich schon mal in die richitge richtung mit aussehen und größe.

    Gattung, nicht Familie. Und die Gattung heisst Strophurus. Das Angebot ist zwar nicht üppig, es sind aber definitiv auch Tiere für deutlich unter 450 Euro zu finden.

    Schau einfach mal unter terraristik.com oder in den diversen Facebook-Gruppen nach.


    Wie an anderer Stelle schon gesagt: leg Dich erst auf Gattung, Art und ggf. Unterart fest, bevor Du das Terrarium baust. Von der Vergesellschaftung habe ich Dir als Einsteiger auch bereits abgeraten - die anderen User haben zwischenzeitlich einige für Dich hoffentlich nachvollziehbare Argumente geliefert, warum Du lieber erstmal (oder besser noch immer) bei einer Art (in angemessener Konstellation) pro Terrarium bleiben solltest.

  • Also bevor ihr das Terrarium baut solltet ihr euch zumindest erst einmal einig sein welches Tier darin leben soll. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen dass (zumindest war es bei mir so) Frösche als erste Tiere gut geeignet sind. Frösche und Geckos zusammenzuhalten könnte unangenehme folgen haben. So mancher Gecko tendiert nämlich dazu sehr gefräßig zu sein:S

    Bei Geckos und Fröschen ist Glas auch ganz gut als Material geeignet ( auch wenn der Terrarienbau damit schwer fällt) Tagaktiv wird bei Fröschen allerdings schwer:/ da sind Geckos schon die bessere Wahl, mit Rotkehlaniolis kann man beispielsweise ganz gut anfangen. Bei den Fröschen wären Laubfrösche wohl die Beste Wahl also Rotaugenlaubfrosch, Korallenfingerlaubfrosch(sehr lustige Tiere^^) etc.

    Habe schon selber Styrodur Terras gebaut und kann das auch sehr empfehlen, muss halt dann sehr gut abgedichtet sein;)

  • Anolis carolinensis und Anolis sagrei kann ich jedem Anfänger empfehlen (Damit hat es auch bei mir angefangen ;)). Asiatische Hausgeckos (Hemidactylus spec.) sind zwar auch sehr sehr einfach aber halt Nachtaktiv und fast nur als Wildfänge zu bekommen X/. Phelsumen wären da wenn ihr Geckos wollt warscheinlich die beste Wahl.

    Mfg

    Michel

    Wie gut, dass mich keiner denken hören kann ... ;)

  • Tagaktiv wird bei Fröschen allerdings schwer:/ da sind Geckos schon die bessere Wahl, mit Rotkehlaniolis kann man beispielsweise ganz gut anfangen.

    Es gibt dutzende tagaktive Dendrobatidae (Pfeilgiftfrösche). Diese Aussage ist einfach falsch.


    Ich empfehle Rotkehlanolis generell nicht mehr, da diese In punkto Klima (zu feucht) und Winterruhe (wird nicht durchgeführt) fasst durchweg falsch gehalten werden und ich diese daher nicht als für Anfänger geeignet sehe. Deutlich einfacher sind karibische Anolis der großen und kleinen Antillen zu halten.

  • Dendrobaten sind aber eher weniger im Geäst. Deshalb habe ich sie auch nicht Vorgeschlagen, am besten wären denke ich Phelsumen oder Anolis sagrei. Das mit carolinensis sehe ich auch so, aber man kann es ja richtig machen? Wo ist also das Problem? Sorry das verstehe ich nicht ganz.

    Mfg

    Michel

    Wie gut, dass mich keiner denken hören kann ... ;)