Hilfe zum Terrarium fürs Chamäleon

  • Abend zusammen, ich bin neu hier und hatte bisher keine Erfahrung machen können mit Reptilien/Chamäleons.

    Ich hab mir ein Terrarium 120x60x60 (länge x breite x Höhe) gekauft und eingerichtichtet. Es soll ein Jemenchamäleon rein und habe viel gelesen, gesucht und gefragt zu den Sachen Beleuchtung im Terrarium, Wärme Spots, Pflanzen, Luftfeuchtigkeit, Temperaturen usw. aber leider nichts passendes gefunden.


    Ein Freund von mir hat ein Bau gleiches Terrarium wie ich und es lebt auch ein Jemenchamäleon drin, es ist 3 Jahre alt.

    Leider haben wir nicht mehr so viel Kontakt und deswegen kann er mir nicht weiter helfen. So bin ich hier im Forum.


    Ich habe in meinem jetzigen Terraium, Echte Äste, echte Lianen, künstliche Pflanzen, Ficus, 1x UVA-B Röhre, 2 Wärme Spots, 1x Beregungsanlage, Korkrückwand, Tropischer bodenfrung (ca 4cm tief), 1 großen und 1 kleine Wasserschalle, (siehe Foto)


    Meine Frage ist, ob ich das Chamäleon in so einem Terrarium halten kann, für ein gutes Jahr, wenn nicht für immer ?

    Wenn ein hochterrarium da ist, womit soll ich es einrichten ? Pflanzen, Äste, Erde, Licht

    Usw.

    Die jetzigen „wärmelampen“ sind im Terra verbaut mit Schutz, geht das so, oder ist es besser diese außerhalb zu platzieren ?

  • Dieses Terrarium ist für die Haltung eines Jemenchamäleons vollkommen ungeeignet. Man sollte sich immer VOR dem Spontankauf eines Terrariums, Beleuchtung etc. informieren, am besten durch Literatur:

    http://www.chimaira.de/gp/das-jemenchamaeleon.html

    http://www.chimaira.de/gp/das-…hamaeleo-calyptratus.html

    http://www.chimaira.de/gp/jeme…ucht-und-lebensweise.html

    http://www.chimaira.de/gp/terrarientechnik.html


    Unser Forum bietet im Rahmen der FAQ Grundlageninformationen, wenn auch nicht mehr die aktuellsten:

    Terrarien für Jemen Chamäleons


    Nur weil jemand anders ein Tier dieser Art in so einem Terrarium über Jahre hält, ist das noch lange nicht ok.

    I am already wearing the cheese helmet...

  • Hallo und willkommen im Forum


    Sorry für die harten Worte, aber es geht nur um das Wohlbefinden eines allfälligen zukünftigen Tieres.


    Ich verstehe nicht, warum man ein Terrarium kauft, es komplett einrichtet und erst danach fragt, was der geplante Bewohner denn nun wirklich braucht. Das entbehrt doch jeder Logik...


    Wie Erdbähr schon schrieb, das Terrarium ist gänzlich ungeeignet für ein Jemenchamäleon. Äste, Lianen, evtl. Wärmespots und Regenanlage können weiterverwendet werden.

    Das Becken kann mit ein paar Anpassungen höchstens für ein Jungtier für die 3-4 Wochen Quarantäne nach dem Kauf und vor dem Umsetzen ins richtige Terrarium genutzt werden.

    Jemenchamäleons sind keine Bodenbewohner, sondern Busch- und Baumbewohner, sie müssen klettern können und wollen die Welt am liebsten von oben betrachten können. Darum ist ein Hochterrarium mit min. 80x70x140cm (lxbxh) zwingend, wobei h die reine Kletterhöhe ist, nach Abzug vom Bodengrund, der nicht unter 15cm sein sollte, bei Weibchen 25-30cm. Obendrauf kommt noch ein Lampenkasten mit min. 45cm Höhe, da bei Chamäleons die Leuchten NIE im Terrarium hängen dürfen.

    Ein Chamäleonterrarium braucht grosse Lüftungsflächen, d.h. der komplette Deckel und min. 2/3 einer Seite oder der Front müssen aus Metallgaze sein. Alle Lampen sind über der Gaze anzubringen. Für die UV-Versorgung sind Röhren unzureichend. Es braucht zwingend eine Metalldampflampe, z.B. eine Lucky Reptile Bright Sun, Solar Raptor oder Lightstorm, alle mit Vorschaltgerät zu betreiben.

    Wasserschalen sind überflüssig, da die wenigsten Chamäleons daraus trinken, sondern die Tropfen auf Blättern oder Scheiben ablecken.

    Das Becken sollte neben vielen Ästen gut bepflanzt sei. Echte Pflanzen helfen dabei, ein gutes Klima zu erzeugen und wenn sie direkt im Bodengrund eingepflanzt sind, verhindern sie das Versumpfen des Bodens.

    Als Bodengrund eignet sich normale Blumenerde, angereichert mit einigen Schaufeln Walderde. Die darin enthaltenen Bodenbewohner fungieren als Bodenpolizei und "kompostieren" abgefallene Blätter, Kot und Futterreste.


    Soweit mal das Wichtigste.


    Gruss

    cham-sitter

  • Guten Abend zusammen


    Danke für eure Hilfe bzw Informationen.


    Ich habe mir das Terrarium nicht zu erst gekauft sondern hab mich erstmal „schlau“ gemacht wo ich tatsächlich falsch liege.

    Schuldige euch, aber jeder macht mal Fehler bzw jeder fängt mal irgendwo klein an.


    Das Terrarium kann ich ja „vorübergehend“ benutzen wie ich das gelesen hab ..?


    Das jung Tier kommt erst Nächstes Jahr in meinem besitzt.

    Die Masse fürs neue Terrarium, werden dann 80x70x150 sein.

    Könnt ihr mir Hersteller, Seiten oder sonstiges empfehlen wo ich solche Terrarien Masse her kriegen kann ? Ich bin bis jetzt nicht fündig geworden.


    Was wäre zu empfehlen, eins aus Komplett Glass oder aus „Holz“?

    Welche Pflanzen, Wurzel oder Äste kann ich dafür am besten verwenden damit es die „Welt“ von oben sehen kann, Sauerstoff und so weiter abgibt.


    Ich hoffe ich habe nichts falsch geschrieben gesagt und hoffe auf weiter Informationen was ich besser machen soll vor dem Kauf meines Jemenchamäleons.


    Gruss nick123

  • Ich empfinde das Terrarium auch für Quarantäne und/oder Aufzucht als ungeeignet. So, wie es auf den Fotos zu sehen ist, definitiv. Für grundlegende Infos habe ich bereits einige Links gepostet. Fang bitte mit Literatur an, anstatt weiterhin planlos irgendwas zu kaufen, Terrarien einzurichten etc - es ist zwar Dein Geld, aber man muß es ja nicht verschenken, wenn man mit wenig Geld und Mühe alle notwendigen Informationen für korrekte Ansätze in Form von Büchern kaufen kann.


    Angemessen große Terrarien baust Du am besten selbst. Dafür ist jedes Holz geeignet, das allerdings zwingend versiegelt werden muß. Glasterrarien haben auch Vorteile, sie sind in der Größe aber nur schwer zu transportieren, und Glas bricht schnell. Kunststoffterrarien wären eine gute Alternative, kosten aber in der Anschaffung deutlich mehr.


    Bei ebay und Amazon gibt es viele, viele Terrarien. Schau Dich dort erstmal um, nachdem Du Dir wirklich sicher bist, was Du benötigst. Und bitte, keine weiteren Spontankäufe.

    I am already wearing the cheese helmet...

  • Hallo Nick,


    Terrarien in der Größe sind oftmals selbstangefertigt , da der Erwerb meist sehr sehr teuer ist. Wenn du dir selber eins baust würde ich empfehlen,

    dass das Terrarium an vielen Seiten blickdicht ist, damit dein Tier sich nicht ständig beobachtet fühlt und ständig unter Stress steht (Blickdicht heißt aber nicht unbedingt komplett zu. Wie Cham-Sitter schon schrieb benötigen Chamäleon viel Durchluft, also der Deckel aus Gaze und an einer Seite auch nochmal eine große Gaze-Fäche).

    Zusätzlich ist eine rege Bepflanzung angeraten. Hier kann man verschiedene Ficusarten nutzen oder auch Efeututen (wobei du hier beobachten musst, dass die Efeutute keine milchige Flüssigkeit abgibt, da das Tier diese dann trinken könnte und das ist nicht gut. Ich persönlich habe das bei meiner Tute nicht beobachtet und ich habe lange und gründlich beobachtet, aber es kann immer sein). Ich habe außerdem 3 verschiedene kleinere Drachenpalmen drin, die aber mehr der Deko und der Luftfeuchtigkeit als dem Klettervergnügen dienen. Außerdem habe ich relativ frisch eine größere Strahlenaralie drin, die unser Tier auch gerne beklettert.


    Ansonsten kannst du mit verschiedenen Ästen arbeiten. Wir haben drauf geachtet, dass wir verschiedene Stärken der Äste haben und dass die Äste auch eine raue Oberfläche haben, die unserem Tier besonders beim Häuten sehr entgegen kommt. Also sind wir munter in den Wald gestapft und haben Äste gesucht. Diese anschließend mehrfach abgekocht und ins Terrarium integriert. Wir haben auch 2-3 lange Bambusstangen drin, die unser Tier zwar nutzt, aber nur Bambus würde ich dir nicht vorschlagen.


    Echte Pflanzen helfen dir besonders gut bei der natürlichen Erhöhung der Luftfeuchtigkeit und unterstützen somit die Regenanlage. Es ist empfehlenswert das Terrarium erst einige Tage im voll ausgestatteten Modus laufen zu lassen um kontrollieren zu können ob du die benötigte Temperatur und LF erreichst. Wir haben das nicht gemacht. Es ist zwar gut gegangen, weil wir eine ordentliche Ausstattung hatten, aber wir sind damit ein unnötiges Risiko eingegangen.


    Liebe Grüße


    Jessica

  • Diese anschließend mehrfach abgekocht

    Kann man machen, muß man aber nicht. Ich würde einfach keine Äste sammeln, die schon länger am Boden liegen. Und selbst wenn, wird man sich so kaum etwas ins Terrarium holen können, was einem Reptil schadet. Ameisen wären meine größte Sorge. Auch Holzwürmer stelle ich mir unangenehm vor, wenn man Holzterrarien hat. Darum: frische Äste.

    I am already wearing the cheese helmet...

  • „Planlos“ hab ich gar nichts gekauft.

    Nur was unsinnvolles gelesen und dann gekauft, das sind 2 verschiedene Welten, vielleicht verstehst du es jetzt und schreibst nicht jedes Mal „planlos“.


    Trotzdem bedanke ich mich für eure Tipps und werde es diesmal besser machen !

  • Du mußt das nicht persönlich nehmen, es sei denn, Du willst es.


    Sich auf die erstbeste Quelle verlassen und dann irgendwas kaufen, einrichten etc., IST in meinen Augen planlos. Tut mir leid, das ist nicht netter und freundlicher zu verpacken. Kritik ist meistens unbequem. Nun weißt Du aber ja wie Du vorgehen solltest, und das erspart Dir hoffentlich weitere unnötige Ausgaben. Hinterfrage lieber jede zukünftige Anschaffung mehrmals.

    I am already wearing the cheese helmet...

  • Alles gut, du hast mir weiter geholfen !


    Wie ist das mit dem „Schimmel“ im Holz ?

    Ich würde die so genannte OSB-Platten verwenden und viel wird geschrieben das es für Tropen Tier(e) nicht geeignet ist wegen dem schimmelbefall, stimmt das oder kann man dieses Holz fürs Terrarium Bau benutzen ?


    Danke nochmals euch allen die mir eine Antwort gegeben haben und mich weitergebracht haben !

    Gruß

  • Schimmeln tut's nur, wenn die Belüftung nicht stimmt.


    Mein Terrarium hab ich aus gewöhnlichen Sperrholzplatten gebaut (ausser der Bodenplatte, das ist eine wasserfeste Spanplatte) und es ist - man halte sich fest - nicht mal versiegelt, wie es immer empfohlen wird. Es ist lediglich mit einer Holzlasur für den Aussenbereich behandelt und darüber eine Schicht Flex-Fliesenkleber, mit feinem Kies beworfen. Die Kanten sind mit Silikon versiegelt und im Bereich des Bodengrundes ist es mit einer Folie ausgelegt.

    Weder schimmelt da was, noch fault es. Und das immerhin seit 11 Jahren...

  • nicht mal versiegelt, wie es immer empfohlen wird

    Versiegelt hast Du eben doch. Wenn auch nicht so, wie es oft empfohlen wird. Es gibt mehr als Epoxidharz, es ist alles eine Frage der Notwendigkeit und der Umstände.

    I am already wearing the cheese helmet...

  • Also wie ich es jetzt versteh

    Richtig, wie Du es JETZT verstehst. Versuch doch nicht sofort irgendwas zu planen. Informiere Dich. Ausführlich. Lies nicht nur ein Buch, lies zwei, drei oder vier. Zuviel Wissen gibt es nicht. Plane erst anschließend, nicht jetzt. Du muß Dir doch nicht schnellstmöglich ein Reptil anschaffen, und auch nicht auf dem einfachsten Weg.

    I am already wearing the cheese helmet...