80x60 Terrarium, welches Tier?

  • Hallöchen :)

    Ich wollte mir bald ein drittes Lebewesen ins Zimmer schaffen. Jetzige Bewohner sind ein Königspython (0.0.1 Wildfarben) und ein Zwerghamster. Platz für einen zweiten Königspython habe ich leider nicht. Den Platz den ich noch zur Verfügung habe ist sehr begrenzt. 80Bx60T ist das Maximum, die Höhe ist aber egal. Gerne aber auch kleiner. Ich suche nach ein paar ''Ideen'' um zu entscheiden was es denn nun wird. Die Kriterien sind aber auch ein Grund warum sehr viele Bewohner schon ausscheiden... Also: Das Tier darf weder Giftig sein, noch mehr als 6 Beine haben (Bedingung meiner Mitbewohner). Außerdem wäre eine möglichst kurze Lebenserwartung wünschenswert (max. 3 Jahre). In Sachen Lebensbedingungen bin ich ziemlich offen, auch Futter kann alles sein. Ich hatte über eine Orchideenmantis nachgedacht, aber da ich noch nie Mantis gehalten habe und mir gesagt wurde, dass das auf keinen Fall eine Anfängerspezies sei, lasse ich wohl eher die Finger davon. Gibt es irgendwelche Amphibien denen der Platz reicht? Schlangen und Echsen werden ja sehr alt, weshalb die raus fallen. Aber vielleicht übersehe ich da ja auch Spezies die nur kurz leben.

    Hoffe auf Antworten.

    LG

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von LiDuSa ()

  • Eine möglichst geringe Lebenserwartung von maximal 3 Jahren ist ein merkwürdiges Kriterium, besonders, da Du ja bereits einen äusserst langlebigen Königspython pflegst. Wenn die Frage erlaubt ist: was hat es damit auf sich?


    Amphibien leben generell deutlich länger als 3 Jahre, gute Haltung vorausgesetzt. Jedenfalls wüßte ich so spontan kein derart kurzlebiges Tier aus dem Bereich.


    Zum Thema Wirbellose/Insekten melden sich sicher noch andere User, die diesbezüglich mehr Erfahrung haben als ich.

    I am already wearing the cheese helmet...

  • Ja, das hört sich wirklich komisch an. Aber ich werde in ca. 3 Jahren eventuell in ein Studentenwohnheim ziehen müssen. Dahin kann man max. 1 Haustier mitbringen und ich will nicht riskieren ein Tier abgeben zu müssen.

    Schade, finde Amphibien sehr interessant. Vielleicht kommen die dann später irgendwann.

  • Außerdem wäre eine möglichst kurze Lebenserwartung wünschenswert (max. 3 Jahre). ...noch mehr als 6 Beine haben

    Kauf dir `nen Goldhamster. Passt auch von der Terrariengröße. Komische Bedingung. Ansonsten leben alle Reptilien länger. Lass es sein.

  • Kauf dir `nen Goldhamster. Passt auch von der Terrariengröße. Komische Bedingung. Ansonsten leben alle Reptilien länger. Lass es sein.

    Goldhamster brauchen eine Mindestgröße von 1,2x0,5m, besser 1,5x0.5m. Und wie gesagt, suche ich auch nicht spezifisch nach Reptilien...

  • ich werde in ca. 3 Jahren eventuell in ein Studentenwohnheim ziehen müssen. Dahin kann man max. 1 Haustier mitbringen und ich will nicht riskieren ein Tier abgeben zu müssen.

    OK, in dem Fall Respekt für Deine vorausschauende Planung. Du solltest Dich also für ein Tier mit deutlich geringerer Lebenserwartung entscheiden, denn wenn es doch älter als 3 Jahre werden sollte, hättest Du möglicherweise ein Problem. Mantiden klingen daher erstmal ganz gut. Vielleicht versuchst Du Dich an ein paar Büchern, bevor Du eine Entscheidung triffst? Literatur ist bei Chimaira oder Amazon leicht zu finden, und kostet nicht die Welt.

    I am already wearing the cheese helmet...

  • Hallo,



    im Bereich der Wirbellosen gibt es einige passende Arten. Wenn du generell Interesse an Mantiden hast, dann sind Anfängerarten wie Hierodula membranacea z.B. empfehlenswert.


    Phasmiden gehen auch, diese vermehren sich aber sehr sehr schnell und ich bin Mr nicht sicher, ob das dir bzw. deinen Mitbewohnern so gefällt. ;)


    Bei den Käfern gibt es schöne Arten. Ich halte z.B. Pachnoda marginata, die wirklich toll sind. Diese vermehren sich aber auch schnell.


    Mit der "Regel" "nicht mehr als 6 Beine" (:D) sind sicherlich (nur) Spinnen gemeint? Bei der Grundfläche gibt es nämlich einige schöne Tausendfüßer. ;) Centrobolus splendibus ist eine schöne Art, die auch mal "überirdisch" zu sehen ist.


    Bei der Größe ist vielleicht auch noch eine kleine Achatina-Art möglich, doch auch diese vermehren sich sehr sehr sehr, ... schnell!!! Ich spreche da aus Erfahrung. :D


    Du kannst ja mal gucken, was du für dich in Betracht ziehen würdest und dann weitere Infos sammeln bzw. Dir eine passende Art aussuchen. ;)


    LG

  • Wie Tobi schon sagte. Wenn dein Interesse auf Mantiden fällt, dann bleib auch dabei. Es gibt viele verschiedene Arten, die auch für einen Anfänger geeignet sind.

    Wenn dir Hymenopus coronatus zusagt, dann ist vielleicht Pseudocreobotra wahlbergii eher was für dich als Hierodula membranacea.


    Ich hatte mal eine Seite, die einen schönen Überblick über viele verschiedene Mantidenarten gibt. Leider kann ich sie beim besten Willen nicht mehr finden. Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der weiß, von welcher Seite ich spreche.


    Mal eine andere Frage: Wie ist das Verhalten deines P. regius? Ich frage deshalb, da ich immer etwas vorsichtig bei der räumlichen "Zusammenhaltung" von Nagetieren und Schlangen wäre. Habe selber zwar keine Erfahrungen mit dieser Konstellation, allerdings schon Negatives diesbezüglich gehört.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Aiakos ()

  • Mal eine andere Frage: Wie ist das Verhalten deines P. regius? Ich frage deshalb, da ich immer etwas vorsichtig bei der räumlichen "Zusammenhaltung" von Nagetieren und Schlangen wäre. Habe selber zwar keine Erfahrungen mit dieser Konstellation, allerdings schon Negatives diesbezüglich gehört.

    Ich weiß jetzt nicht genau was du mit Verhalten meinst. Er häutet sich normal und regelmäßig und hatte noch nie Probleme beim fressen. Auch sonst zeigt er keine Anzeichen von Stress oder Aggression und verhält sich genauso wie zu der Zeit, als der Hamster noch nicht hier gelebt hat. Also sehr ruhig und ausgeglichen. Habe auch nur davon gehört, dass manche behaupten der Hamster wäre dadurch gestresst, aber auch den interessiert sein Zimmergenosse herzlich wenig. ;)

    Mit der "Regel" "nicht mehr als 6 Beine" (:D) sind sicherlich (nur) Spinnen gemeint? Bei der Grundfläche gibt es nämlich einige schöne Tausendfüßer. ;)

    Nein, auch Tausendfüßler. Alles was ein ''Ungeziefer'' ist, wurde als unzumutbar erklärt :( Die Mantis ''sieht ja schön aus'' - ist also nicht 'eklig'. Naja, die anderen Arten werde ich auf jeden Fall mal recherchieren und von den Mitbewohnern bewerten lassen.

  • Zitat

    Ich weiß jetzt nicht genau was du mit Verhalten meinst.


    Ging mir darum, ob er oft ruhelos durchs Terrarium streift. Das KÖNNTE dann darauf hindeuten, dass er das Futtertier (Hamster) sucht, welches er riecht.


    Muss aber gestehen, anders herum habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört. Solange der Hamster keinen Sichtkontakt zur Schlange hat, kann ich mir da nicht vorstellen, dass es irgendwelche Auswirkungen hätte, auf den Nager.


    Zitat

    Alles was ein ''Ungeziefer'' ist


    Mit solchen Aussagen wäre ich vorsichtig ;)


    Schau dich mal nach Phyllium-Arten um. Die könnten dir gefallen und sehen nicht aus wie "Ungeziefer" ;)


    Allerdings besteht bei Phyllium auch das "Problem", dass sie sie recht schnell vermehren.

  • Habe selber zwar keine Erfahrungen mit dieser Konstellation, allerdings schon Negatives diesbezüglich gehört

    Ich habe schon von Pferden gehört, die vor Apotheken gekotzt haben sollen. Da ich weder von Pferden noch Apotheken Ahnung habe, halte ich mich raus. Ich halte diverse Reptilien, sogar Giftschlangen, im selben Raum wie Ratten und Mäuse. Veränderungen im Verhalten gab es nirgendwo.

    I am already wearing the cheese helmet...

  • Die Vermehrungsfreudigkeit von Phasmiden... da kann ich auch ein lied von singen. Ich kann momentan auch wieder Massen an Phasmiden abgeben.


    Wenn man das jedoch nicht in den Maßen will, kann man die Eier der Tiere auch einfrieren. Das ist meiner Meinung nach die humanste Lösung und wird von vielen Haltern gemacht. Wie viel Nachwuchs schlüpft, lässt sich bei den tieren demnach gut kontrollieren.


    Bei deinen Maßen ist viel im Bereich Wirbellose möglich. Gute Anfängerarten gibts da auch viele. Z.B Peruphasma Schultei,Phyllium phillipinicum, Sungaya inexpectata und noch unzählige mehr.

    Schaben gibts auch sehr schöne, die auch keine Schädlinge sind. Auch hier gibt es Arten, die einer "typischen" Schabe nicht wirklich ähneln. Da kannst du dich mal bei der Gattung Therea umschauen. Therea olegrandjeani wäre da jetzt mein Favorit.


    Aiakos meinte vielleicht diese Seite für einen guten Überblick: http://www.phasmatodea.com/web/guest/taxonomie


    Auch schön für einen Einblick in die Welt der Wirbellosen ist der YouTube Kanal Wirbellosen-Paradies TV