Frisst wenig und will oft raus

  • Hallo bin neu hier im Forum.

    Ich bin 25 Jahre und halte über zehn Jahre diverse Terrarien Tiere.

    Ja diesen Thread gibt es bereits jedoch habe ich keine Antwort auf meine Frage gefunden.

    Ich werde aus dieser Lage nicht schlau.

    Vielleicht kann mir da jemand weiter helfen.

    Mein Chamäleon frisst wenig Bzw ignoriert das meiste Futter. Er möchte ständig raus und Sucht oft nach Wege nach draußen. Es handelt sich um ein Furcifer Pardalis ambilobe Männchen und ist ein Jahr alt.


    So zum Terrarium

    Temperatur: tiefste Stelle 23grad, Höchste stelle 34grad

    Luftfeuchtigkeit: 60-100% (4 mal täglich wird durch eine Anlage gesprüht jeweils für 30 Sekunden)

    Größe: 140x50x60


    Beleuchtung: halogen sun 75watt (manchmal 100watt je nach Kälte draußen)

    Für die UV Beleuchtung habe ich eine bright Sun Jungle 70 Watt drin.


    Vitamin und Calcium kriegt er regelmäßig.


    Vorher war er nicht so. Ist erst seit einem Monat "aktiv" geworden.


    Hoffe jemand kann mir da Tipps geben.

  • Guten Abend Ghostface_ ,


    Ich besitze selber zwar kein Furcifer Pardalis, und auch keine andere Chamäleon Art, aber ich habe mich lange über diese Tiere informiert.


    Ich würde vorab sagen das du dir vielleicht noch ein paar mehr pflanzen für dein Terrarium zulegen solltest, welche die mehr in die Höhe gehen und zudem mehr echte, die Helfen auch bei der Luftfeuchtigkeit.


    Und ich würde vielleicht über ein Terrarium was noch ein bisschen mehr in die breite geht nachdenken , vielleicht kompensiert das Chamäleon ja seinen Bewegungsdrang, dazu hätte ich noch eine Frage woran machst du fest ob das Chamäleon raus möchte?


    Die Beleuchtung stimmt soweit würde ich sagen , zu dem Thema das dein Chamäleon die Futtertiere ignoriert fütterst du direkt von der Pinzette oder setzt du die Futtertiere in dem Terrarium in einen Behälter wo das Chamäleon sich die Futtertiere dann selber raus fängt? .


    Wie du oben schon gelesen hast ich habe keine direkte Erfahrung mit Chamäleons, deswegen würde ich Auf jedenfall noch auf die Meinung anderer User warten, diese werden dann wahrscheinlich auch ein bisschen aufschlussreicher ausfallen .


    An die User die diesen Beitrag jetzt gelesen haben und was festellen was nicht richtig an meinen Aussagen ist, oder Fragen, Verbesserungs Vorschäge nehme ich gern an .


    Grüße V.T

  • Ich bin selber erst seit einem Monat Chamäleon-Besitzer, aber ich muss Riffraff666 definitiv zustimmen, dass du mehr Bepflanzung ins Terrarium integrieren sollest Sehe ich das richtig, dass das Terrarium von 3 Seiten mit Glas versehen ist?


    Hier fühlt sich das Tier schnell dauerhaft angreifbar (besonders durch wenige Versteckmöglichkeiten in Pflanzen) und möchte vielleicht deshalb raus um sich zu verstecken.


    Du kannst gut einen hochgewachsenen Ficus Benjamini in den Terrarium packen. Eine echte Pflanze natürlich. Der füllt viel Raum aus, wächst sehr schnell, ist super einfach zu halten und das Tier kann sich im dichten Buschwerk gut verstecken.


    Ich weiß nicht, warum dein Kleiner sein Verhalten verändert hat, da du ja geschrieben hast, dass er vorher nicht so war. Haben sich andere Bedingungen bei dir daheim verändert, die bei ihm Stress ausgelöst haben könnten?


    Achso und zum Futter: Schmeiß ihm einfach eine Menge Futtertiere rein. Die meisten Chamäleon bekommen die schon gejagt. Meiner zum Beispiel hasst es, wenn man ihm beim Schießen zuschaut. Ich verstehe den Dran, die Futtermenge kontrollieren zu wollen, gerade in der aktuellen Situation, aber um ihm weiteren Stress zu ersparen würde ich einfach ne große Anzahl Tiere reinwerfen. Jetzt keine 15, da er ja in dem Alter auch Fastentage hat, aber so 3-4 mittlere oder subadulte Heuschrecken müsste funktionieren (mein Kleiner ist erst 3 Monate, ich kann also noch nicht mega gut einschätzen, welche Futtertier-Größe erwachsene Tiere fressen)

  • Danke für die schnellen Antworten.

    1. da sind bis auf die zwei oben, sind alle Pflanzen Echt. Der ganze Boden ist ein eigenes Biotop.

    Ich sollte eventuell echt mehr Pflanzen reinmachen das sehe ich ein.

    Aber das erklärt nicht wieso er vorher nicht so war.

    2. drei Seiten Glas ja das stimmt. Die eine Seite ist durch die Wand abgedeckt und die andere wird durch eine "Decke" geschützt. Das Tier kann ausschließlich von vorne beobachtet werden.

    3. klar kann man immer größer machen.

    Das ist nicht mein erstes Chamäleon und muss sagen das die Größe an sich in Ordnung ist.


    Futtertiere wechseln regelmäßig.

  • Ja das stimmt die Verhaltensveränderung erklärt es definitiv nicht. Ich würde vorschlagen du versuchst die Haltungsparameter anzupassen, also vor allem die Bepflanzung zu verdichten und dann schaust du, ob es ihm besser geht und er sich wieder "normal" verhält.


    Du bist ja ein erfahrener Reptilienhalter und kannst gut beurteilen, wie es deinem Tier geht. Vor allem wenn er weiterhin das Futter verweigert führt der Weg eben leider nur zu einem Tierarzt. Vielleicht hat er sich auch was eingefangen oder so. Wir können ja leider nicht IN die Tiere schauen.

  • Ich stimme den andern zu. Hier in der Schweiz ist das gesetzliche Minimum für ein Pantherchamäleon bei ca. 80x80x150, drunter erhält man keine Haltebewilligung.

    Die mangelhafte Bepflanzung und Beleuchtung wurde ja schon angesprochen.

    Ich vermute, dass ihn ausserhalb des Terrariums etwas anzieht, ein Fenster, Pflanzen etc.

    Ausserdem: was verstehst du unter "frisst wenig"? Wie viel Futtertiere, welcher Grösse und wie oft bekommt er bzw. frisst er?