Terrarium Eigenbau für 2 Taggekkos

  • Hallöchen liebes Forum.


    Ich bin zur Zeit dabei, ein Terrarium für 2 Taggekkos zu planen. Dabei handelt es sich um meinen ersten Eigenbau und an sich auch um meine ersten, eigenen Tiere. (Hatte bis jetzt nur 2 mal für ein halbes Jahr die Obhut für 2 Terrarien, aber diese waren halt schon komplett eingerichtet, so das ich da nichts groß machen musste). Aufgrund meiner mangelnden Erfahrung suche ich deshalb hier Hilfe ^^.


    Geplant ist erst mal ein klassischer 6-seitiger Kasten wie man ihn kennt :D


    Ich möchte OSB-Platten verwenden, die am Ende folgende Maße ergeben sollen: 1250x625x1250 (l, b, h)

    Auf der Vorderseite soll natürlich eine Scheibe rein, allerdings bin ich ein bisschen überfragt was das Material angeht. Plexiglas sollte bei Taggekkos ja eigentlich nicht unbedingt zerkratzt werden, aber da die kleinen ja auch Tageslicht-Lampen brauchen, würde das UV-Licht wahrscheinlich das Plexiglas angreifen. Sollte ich also doch lieber echtes Glas nehmen oder habt ihr andere Ideen?

    Außerdem wollte ich die Rückseite gestalten, habe vom Modellbau noch Styrodur da, kann ich das verwenden? Bzw. ist eine gestaltete Rückwand für Taggekkos überhaupt nötig, da ja auch noch Pflanzen und Bambusstangen ins Terrarium sollen?

    Eine andere Sache wäre noch die Beleuchtung. Normal würde ich zu LED´s tendieren, die sind zwar teurer, aber sollen wesentlich länger halten. Aber wie siehts mit Wärmelampen aus? Reicht eine für die Terrariengröße?


    Anbei mal noch eine vorläufige Skizze, sollte ich die Blenden noch größer oder kleiner machen?


    PS: und kennt jemand ein gutes Tutorial für Türen? Alles was ich bis jetzt gefunden habe war nicht so gut.

  • Welche Taggeckos möchtest du denn konkret halten? Es wenn man das sicher weiß, kann man hilfreiche Tipps geben.


    Ich hatte eine Plexiglasscheibe bei meinem Kronengecko und sage definitiv: nie wieder! Man kann die Dinger überhaupt nicht putzen, ohne dass sie vollständig zerkratzten und auch so gefiel es mir überhaupt nicht. Ich würde mich immer wieder für Glad anstatt Plexi entscheiden.


    Styrodur kannst du zum Bau einer Rückwand verwenden und ich würde immer wieder eine Rückwand einbauen, da es sowohl die Lauf/Aktionsfläche vergrößert als auch besser aussieht.


    LEDs würde ich bei tagaktiven Reptilien nicht als Hauptbeleuchtung verwenden, da die nicht wirklich auf Reptilien abgestimmt sind. Grundbeleuchtung würde ich mit T5 und/oder HQI gestalten, zusätzlich eine vernünftige Metalldampflampe mit ausreichend UV-Strahlung. Vielleicht wirst du noch einen weiteren Spot brauchen, aber da musst du testen, wie es mit den Temperaturen passt.


    Wie sieht es mit Literatur aus? Hast du dich da vorher informiert?

    Liebe Grüße, Lisa


    1.0 Pogona vitticeps
    1.0 Correlophus ciliatus

  • Gerade bei Taggeckos kann man gut Bambus Halbschalen im Hintergrund verbauen. Diese werden dann auch lieber zum klettern genutzt. Naturstein Bruchmosaik kann man auch sehr schön nutzen und wird auch gerne zum klettern genutzt, da die Oberfläche je nach Stein recht glatt ist.

  • Hallo,


    wichtig wäre halt wirklich zu wissen welche Art du gerne pflegen möchtest, je nachdem variieren da die Bedürfnisse der einzelnen Arten.


    Also ich habe Plexiglas in allen meinen Terrarien da ist noch nie etwas passiert die letzten 7 Jahre. Beim reinigen muss man etwas vorsichtiger sein, aber sonst finde ich die super.


    Als Beleuchtung würde ich auch T5 Röhren und eine Metalldampflampe wie die Bright sun oder die Solar Raptor nehmen, Vergiss bei diesen Lampen das Vorschaltgerät bitte nicht. Wie viele und welche Stärke der Lampen du brauchst musst du etwas testen und hängt von deinen Gegebenheiten ab.


    Liebe Grüße Vanessa

    1.1 Phelsuma grandis
    1.1 Phelsuma grandis
    0.1 Phelsuma inexpectata

    1.2 Phelsuma ornata

    1.1 Oophaga pumilio blue jeans

    0.1 Phelsuma quad. quad.

  • Es handelt sich dabei um Madgaskar-Taggeckos, beide ca. 1 Jahr alt.


    Ok, das ist schon mal ein guter Hinweis, also wird's Glas :D (ok, anscheinend scheiden sich hier die Geister)

    Super, Gestaltung mach ich immer gerne und wenns auch noch sinn macht ist das ja perfekt.


    Literatur habe ich mir bereits welche besorgt und noch 2 Bücher sind auf dem Weg, außerdem hab ich Kontakt zu einem Fachmann aufgenommen, der seit über 20 Jahren mit allen möglichen Kriechtieren und Wirbellosen arbeitet und auch entsprechende Mengen an Terrarien selber besitzt und auf Arbeit betreut.

  • Hallo,


    also ich würde das Terrarium für Phelsuma grandis um einiges größer planen. Du kratzt mit den Maßen grade so am Mindestmaß wenn ich das richtig deute, dass eine Seite 125cm werden soll. Die Art ist untereinander sehr aggressiv und da würde ich so viel Platz wie geht einplanen damit die sich auch mal aus dem Weg gehen können. Generell würde ich die Weibchen auch erst mit 18 Monaten vergesellschaften, da sonst ein Mangel beim Weibchen auftreten kann in der Entwicklung.


    Liebe Grüße Vanessa

    1.1 Phelsuma grandis
    1.1 Phelsuma grandis
    0.1 Phelsuma inexpectata

    1.2 Phelsuma ornata

    1.1 Oophaga pumilio blue jeans

    0.1 Phelsuma quad. quad.

  • Genaugenommen war Phelsuma madagascariensis grandis bis 2007 eine Unterart von Phelsuma madagascariensis und wurde dann zu einer eigenen Art, eben Phelsuma grandis erklärt.

    Phelsuma madagascariensis madagascariensis bleibt davon unberührt.

    Edit: Ok Erdbähr hatte es in der Zeit die bei mir Arbeitsbedingt zwischen lesen und Antworten geriet schon dargelegt. Nächsten Threat neuladen. :)