Fundeier - Hilfe gesucht

  • Hallo,


    ich bin zum ersten Mal hier, hoffe ich bin im richtigen Bereich gelandet.


    Heute habe ich einen alten Sandhaufen abgegraben, weil ich meinem Vogel ein frisches Sandbad gönnen wollte.


    Beim Ausschütten des Sandes (also leider viel zu spät) habe ich dann diese Eier entdeckt:



    Die müssen natürlich nun in die Brutmaschine um zu retten was noch zu retten ist.


    Leider habe ich keine Ahnung um was es sich handelt (der Grösse nach
    Schlange?) und welche Brutparameter ich einstellen soll (Temperatur,
    Feuchtigkeit, Abkühlphasen, Wenden).


    Kann jemand helfen?


    Beste Grüsse & vielen Dank,
    tox

  • Ohne Angaben des Fundorts ist es ein lustiges Raten ... und man könnte ja selbst schauen was dort so lebt. Ich würde auf Eidechseneier tippen. Innerhalb Deutschlands wäre die Zauneidechse ein Kandidat dafür.

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Hallo Tox,


    ich tippe wie Harte auf Lacerta Eier. Das ist aber auch nur ein Rateversuch. Die Tiere stehen unter Schutz und dürfen nicht aus der Natur entnommen werden, selbiges zählt auch für deren Eier. Rechtlich ist das ein heißes Eisen, das richtige wäre, du rufst bei der zuständigen Behörde an und klärst das ab, oder übergibst die Eier dem Tierheim.
    Mehr Hilfe kann man dir über das Forum nicht zukommen lassen.


    Gruß

  • Ohne Angaben des Fundorts ist es ein lustiges Raten ...


    Fundort ist das südliche Oberbayern, am Waldrand


    und man könnte ja selbst schauen was dort so lebt.


    OK, ich setz mich jetzt raus und warte mal was vorbeikommt. Klar gibts hier Schlangen und Eidechsen.


    Ich würde auf Eidechseneier tippen. Innerhalb Deutschlands wäre die Zauneidechse ein Kandidat dafür.


    Nicht ohen Grund habe ich die Zündholzschachtel mitfotografiert. Ich gebe zu, dass ich keine Ahnung habe, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Zauneidechsen Eier dieser Grösse legen (immerhin ca. 1,5cm in der Längsachse). Und ich habe sicher nicht alle gefunden, das wäre dann schon eine sehr dicke Eidechse gewesen vor der Eiablage.
    Lasse mich aber gern eines Besseren belehren.


    Grüsse,
    tox

  • Hallo Mario,


    danke für die Auskunft.


    Dass die Eier unter Schutz stehen und aus der Natur nicht entnommen werden dürfen ist mir klar.
    Das war ja auch nicht die Absicht - als ich sie gefunden habe war das Kind schon in den Brunnen gefallen.


    Und vielen Dank auch für den Tipp mit der Behörde - abgesehen davon, dass sich die dortige Sachbearbeiterin (die ich gut kenne) tot lacht, wenn ich mit ein paar Eiern ankomme, von denen weder bekannt ist ob sie noch am Leben sind noch um welche Art es sich handelt - bis ich am Montag da jemand erreiche sind die Eier wahrscheinlich längst hinüber.


    Nützlich wäre gewesen, mir Temperatur und Feuchtigkeit zu nennen, bei denen ich sie aufbewahren kann, vielleicht sogar noch der Hinweis, sie nicht zu drehen (Google sei Dank!).


    Aber lasst gut sein, war eine dumme Idee ausgerechnet in einem Terraristik-Forum nachzufragen.


    Grüsse,
    tox


    PS: Nur der Ordnung halber - selbstverständlich wird alles, was da möglicherweise schlüpft in die Natur zurückgebracht. Ich habe schon genug Viecher hier, die ich versorgen muss.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von toxamus ()

  • OK, ihr werdet es nicht glauben (ich hätt es auch nicht geglaubt wenn ich es nicht gesehen hätte), aber das Rätsel hat sich gelöst - heute ist eine winzige Eidechse geschlüpft!


    *FREU*


    Was jetzt? Gleich raussetzen in die Natur? Warten ob noch mehr kommen?


    Das Teil ist winzig ...



    Gut gelaunt,
    tox

  • Die Jungtiere in der Nähe des Eifundortes freilassen ... und das nächste Mal weniger überheblich schreiben/fragen.

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P