Einseitig geschwollener Hals bei Acanthosaura capra Männchen

  • Art/Gattung: Acanthosaura Capra
    Geschlecht: männlich
    Alter: wahrscheinlich ca. 3 jahre
    WF oder NZ: WF
    Terrariengröße LxTxH: ca. 100x80x130
    Einrichtung/Bodengrund: Humusbrick, ungedüngte Erde, echte Pflanzen (Bromelien, Farn, Ficus, Efeutute, Grünlilien, Goldencoast-Palme)
    Luftfeuchtigkeit: zw. 60-80 %
    Temperaturen (Tag, Nacht, Sonnenplätze, Temperaturunterschiede im Terrarium): Gefälle von 30-22°C
    Beleuchtung (genaue Bezeichnung): 3x20W Halogenstrahler, JBL-UV-Spot plus (100W)


    Ernährung: Regenwürmer, Heuschrecken, Zophobas, usw.
    Verhalten: ruhig


    Bilder (Tiere/Terrarium...): ...



    weitere Anmerkungen / Fragen:


    Hallo,


    ich habe folgendes Problem: mein Acanthosaura capra Männchen hat seit heute einen einseitig geschwollenen Hals, beim Menschen würde man augenscheinlich wohl von einem Kropf reden, um das ganze zu verdeutlichen (nur eben auf nur einer Seite). Es ist äußerst auffällig, und ich konnte bei der ersten Suche nach möglichen Ursachen im Internet nichts finden. Daher wollte ich fragen, ob jemand vielleicht soetwas schon bei seinen Tieren beobachten konnte und was man dagegen tun kann auf die schnelle, bis ich bei einem geeigneten Tierarzt einen Termin bekomme.


    Über eine Antwort wäre ich dankbar.


    Grüßle, Buchi

  • Danke schon einmal für die Antwort.


    zu den einzellnen Punkten:


    -er steigt ziemlich hoch im Becken, daher hätte ich vermutet, dass er sich die Temperaturzone selbst aussucht
    -das mit dem zu wenig fließendem Wasser könnte vielleicht möglich sein, auch wenn ich täglich zusätzlich noch ordentlich sprühe und Ihn beim trinken beobachten kann. Aber das Badebecken ist tatsächlich noch etwas zu klein und ist auch schon eingeplant.
    -zu viel Licht würde ich nicht vermuten, wobei es natürlich damit zusammen hängen kann, dass er in der obersten Temperaturzone gern zu sitzen scheint, ein paar cm tiefer ist alles ordentlich zugewuchert, der bambus ist rein zur Gestaltung drin. Überwiegend habe ich Lianen und dickere Äste drin.


    Kannst du evtl. konkretisieren, welche wie du zu den Vermutungen kommst, bzw. welcher Haltungsfehler zu welchen Problemen führen könnte?
    Ja Tierarzt ist natürlich der nächste Schritt, nur da nicht jeder geeignet ist muss ich schauen wie ich es schaffe einen termin zu bekommen am montag...


    Danke auf jeden fall für die Tipps, ich versuche alles so gut wie möglich erst einmal umzusetzen.


    Grüße, Buchi

  • Hi,


    sorry, ich stand die tage etwas unter Zeitdruck.


    Ich danke für die Antworten und Tips, und werde nun nach und nach versuchen diese zu beherzigen und die Dinge noch zu ändern, die noch offen stehen.


    Zu meinem Stachelpunk: der TA meinte es sei eine Zyste, wahrscheinlich verursacht durch eine Verletzung beim Fressen. Diese wird nun mit einer Art Antibiotikum behandelt, in der Hoffnung, dass Besserung einkehren wird. Kleine Futtertiere hat er heute schon wieder angenommen.


    Vielen Dank nocheinemal vor allem Wegen den Tips.


    Liebe Grüße, Buchi