Das Pfeilgiftfrosch-Projekt

  • Hallo zusammen,


    zunächst mal kurz zu mir. Ich halte schon seit Jahren erfolgreich Fische und diverse Insekten. Jetzt möchte ich mich den Amphibien zuwenden.


    Ich lese mich schon seit einiger Zeit in das Thema ein und bin höchst erstaunt über die vielen unterschiedlichen Meinungen was die Haltung von (Pfeilgift-) Fröschen angeht.
    Doch weil vom lesen und recherchieren alleine nichts passiert starte ich nun mein Pfeilgiftfrosch-Projekt. In diesem Thema möchte ich meine Planung und Umsetzung des Projekts mit euch teilen und euch herzlich bitten, freudig und konstruktiv mit zu diskutieren.


    Also fang ich mal an. Das Projekt beginnt klassisch mit dem Terrarium. Geplant ist ein Komplettbau inklusive Unterschrank. Für das Terrarium sind folgende Maße angedacht: 60x60x60 (sichtbarer Glasteil). Das ganze wird mit Unterschrank und Beleuchtungskasten eine Höhe von etwa 1,80m erreichen. Eine Skizze habe ich an diesen Beitrag angehängt.



    Bevor ich jetzt den Baumarkt stürme würde ich gerne diese Planung zur Diskussion stellen.
    Das Terrarium soll nachher 2-5 Bewohner beherbergen. Ich denke dabei an dendrobates galactonotus, dendrobates pumilio oder dendrobates reticulates. Alternativ würde auch mantella laevigata in Frage kommen.


    Meine Fragen an euch: Mit welcher/welchen Arten lässt sich das Terrarium (größenmäßig) und mit welchem Besatz vereinbaren?
    Ich versuche die ganze Zeit schon einen preislichen Überblick bei den Tieren zu bekommen, aber schaffe es nicht. Habt Ihr da Erfahrungen oder kennt Ihr Züchter dieser Tiere?
    Da ich noch am Anfang stehe und als Student auch ein beschränktes Budget habe ist der Preis schon ein wichtiges Entscheidungskriterium...


    Ich hoffe auf rege Beteiligung.


    Viele Grüße
    Sheldrick

  • Also pumilo ist sehr aggressiv und braucht viel Platz also höchstens ein Päärchen. D.reticulatus braucht nicht so viel Platz glaube ich dort sollte es kein grosses Problem sein 4-5 hinenzusetzten. Bei den anderen 2 weiss ich zu wenig. Aber ich würde dir diese Arten vorschlagen:


    Dendrobates tinctorius (gibt es verschiedene Farbformen wie z.b Nominat, Azureus, Regina und viele mehr.)
    Dendrobates auratus (gibt es verschiedene Farbformen wie z.b Blau, Grün, Bronce, Kuna yala und viele mehr.)
    Dendrobates leucomelas
    Epipedobates tricolor
    Phyllobates vittatus


    Das sind Arten die sehr häufig zu finden sind, nicht all zu viel kosten und auch ziemlich robust sind. Ich habe mit E.mysteriosus angefangen.


    Gruss


    Reptillia

  • Hi,


    wie mein Vorredner schon sagte Pumis sind für dein Vorhaben nicht geeignet das diese sich gegenseitig vernichten würden, Pumis sind sehr Territorial und dies geht nur mit
    der Haltung 1.1 und das Pärchen sollte auch harmonieren, wenn das Weibchen zu sehr vom Männchen bedrängt wird, geht das auch nicht gut aus wenn man nicht eingreift.
    Daher bei Pumis ist so einiges zu beachten wie zb. wie oben genannt oder regelmässige UVB bestrahlung, immer frisches wasser in den Bromelien, sehr abwechslungsreiches Futter, min. 3 verschiedene Sorten wie z.B. Drossos, erbsenblatleuse, springschwänze, tropische Asseln usw. aber jeh mehr abwechslung desto besser. Dies ist das was die meisten vergessen das auch noch Futtertiere gezüchtet werden müssen was auch noch mit sehr viel Arbeit verbunden ist..... (ausser man hat Geld wie Heu und macht nen Futtertier-ABO =D)
    Pumis zudem würde ich keinen Neuling im gebiet Dendrobaten empfehlen da diese nicht nur sehr teure Arten sind, sondern auch sehr anfällig auf anfängliche Leichtsinnsfehler.


    Die Arten die "Reptillia" vorgeschlagen hat finde ich recht passend bis auf Azureus, diese würde ich eher am Anfang auch noch sein lassen.....
    wenn es doch eher kleinere Arten sein sollten dann doch eher vittatus oder tricolor die sich auch eher in Gruppen halten lassen können.


    Gruß,
    Chris

  • Hi,
    wie gesagt, die Größe des Beckens hängt von den Tieren ab und wieviele du davon halten willst. Ich habe zum Beispiel 1.2 Dendrobates Leucomelas Cerro Autane ( Bis jetz gabs noch kein Stress mirt den Weibern) in einem 120x50x50 Becken lxbxh. Also eigentlcih sind in der Größe keine Grenzen gesetzt. Allerdings solltest du beachten das je größer das Terrarium ist,das du die Tiere auch seltener sehen wirst (Ich spreche aus Erfahrung :D ). Aber ansich ist dein Becken sehr gut für die relativ leicht zu haltenen Epipedrobates tricolor geeignet. Natürlich kannst du auch eine andere Art wählen aber wie schon gesagt von Pumis würde ich als unerfahrener Halter abraten. Es gibt auch andere sehr schöne Arten ;)


    Gruß
    Jannik

    1.0 Pogona vittceps
    0.1 Phyllocrania paradoxa (Männchen wird gesucht ;))
    0.2 Lepitodactylus lugubris
    1.2 Dendrobates leucomelas cerro autana :love::love:

  • Hallo,


    schönes Vorhaben, auch finde ich das Maß 60cm in der Tiefe klasse, da haben die Tiere viel Möglichkeit sich auch mal zurückzuziehen.



    Vieleicht ist es auch mal eine Idee sich Gedanken zumachen, wieviel man das oder die Tiere sehen möchte. Es gibt durchaus Frösche die man mehr sieht andere leben wieder eher zurückgezogener.
    Beim Besatz ist 1,1 immer erste Wahl höchstens du baust gleich ein Ausweichterrarium mit :D Ich habe mit D.azureus angefangen, wenn man gut vorbereitet ist und das Terrarium gut eingelaufen ist, sollte das doch keine Problem darstellen.Die einzigen Frösche die ich in einer kl.Gruppe halte sind M.steyermarki...auf vorherige Absprache mit dem sehr erfahrnen Züchter. Diese Frösche sind auch viel zusehen :D


    Gruß Steph

  • Hallo,


    das hört sich doch ganz gut an. Ich glaube, ich tendiere eher zu einer größeren Version, so 150x60x50cm (LxBxH). Da lassen sich dann wenigstens schöne Pflanzen und ein Bachlauf unterbringen, wenn man die Tierchen schon nicht so häufig sieht...


    60x60x60 ist für ein einzelnes Pärchen doch n bissl groß, oder? Ich meine da bekommt man zwei Tiere wohl kaum zu Gesicht...


    Gruß
    Sheldrick

  • Hi,
    Bachlauf würde ich persönlich ganz lassen. Dadurch kann das ganze Becken versumpfen. Außerdem ist er bei fast allen Arten nicht notwendig. Eine gute Beregnungsanlage reicht. Bei deinem geplanten 150x60x50 Bedcken würde ich 4 Düsen nehmen. Also in nem 60ger Würfel kannste bei den Tricolor mehr als ein Pärchen reinsetzen. Und diese Art ist auch normalerweise alles andere als scheu. Ich würde schon zum großen Becken raten denn wie du schon gesagt hast kann man das auch richtig schön bepflanzen und man kann auch gut eine Gruppe halten.


    Wünsch dir viel Spaß
    Jannik

    1.0 Pogona vittceps
    0.1 Phyllocrania paradoxa (Männchen wird gesucht ;))
    0.2 Lepitodactylus lugubris
    1.2 Dendrobates leucomelas cerro autana :love::love:

  • Hallo zusammen,


    ich habe wegen der Planung noch ein paar Fragen:


    - Kann ich evtl noch andere Tiere mit den Fröschen vergesellschaften? Ich dachte dabei evtl. an kleine Schnecken oder ähnliches... Hat damit jemand von euch Erfahrungen gemacht?


    - Ich würde die Seitenwände rechts und links gerne aus Glas machen und nicht mit Xaxim bekleben. Ich hoffe, dass man so etwas mehr von den Tieren und der Bepflanzung sieht. Spricht da etwas dagegen (Kalkablagerungen durch die Beregnungsanlage,...)?


    Grüße
    Sheldrick

  • Ist die Höhe so wichtig? Wenn ja, sind 60cm wohl auch kein Problem...


    Ja, das Becken baue ich aus Glas, Holz und Gfk selbst. Wobei viel Gfk zum Einsatz kommen wird wegen dem Gewicht und der Dichtheit... Die Standardbecken mag ich wegen der Zweigeteilten Frontscheibe nicht...


    Gruß

  • Servus,
    die Entwürfe sehen ja mal genial aus! Aber wie schon geschrieben, würde ich auch den Bachlauf nicht einbauen. Er ist schwer zu reinigen und damit produziert er viele Keime und Bakterien. Eine Beregnungsanlage reicht aus.
    Wenn du die Beregnungsanlage so einstellst, dass sie nicht auf die Scheiben sprüht, dann hast du dort kein Wasser und somit auch keinen Kalk. ;) Aber du solltest für die Anlage am besten Regenwasser verwenden. Denn das Leitungswasser macht die Düsen zu mit dem Kalk...


    Bei dem Terrarium könnte man sicher etwas vergesellschaften aber ein Artenbecken in der Größe beherbergt sicher eine große Gruppe von Fröschen und die sieht man dann auch regelmäßig. :)
    Greets
    BiDoubleU

  • Hallo,


    also das mit dem Bachlauf werd ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen. Optisch wäre es schon super. Und wegen der Reinigung mach ich mir wegen dem Gfk auch wenig sorgen...


    Ich hoffe, dass sich das Terrarium auch wie gezeigt umsetzen lässt. Aber mit etwas handwerklichem Geschick und etwas Geduld wird es schon gehen. In dem Unterschrank ist übrigens neben der Technik auch ein Filteraquarium untergebracht. Hier sammelt sich das Wasser aus dem Bachlauf und aus der Beregnungsanlage. Es wird dann gefiltert durch 3-5 Kammern und wird dann wieder dem Kreislauf zugeführt.


    Gruß
    Sheldrick

  • So, ich versuche gerade die Kosten zu kalkulieren. Kann mir jemand von euch sagen, was ich für folgenden Glaszuschnitt (in etwa übern Daumen) bezahlen muss:


    zweimal: 1500x400x4mm
    zweimal: 500x500x4mm


    Würde ja beim Glaser anrufen, bekomme das im Moment aber zeitlich nicht hin. Für ne Hausnummer wäre ich dankbar.


    Gruß
    Sheldrick