Territorialverhalten Langschwanzechse

  • Hallo,


    ich halte seit ca. einem Monat 1.1 Takydromus sexlineatus, die Tiere haben mir es jetzt wirklich angetan und ich würde gerne eine größere Gruppe aufbauen, wenn möglich.
    Hat jemand Erfahrungen zum Territorialverhalten dieser Art?
    Meine Vorstellung wäre ein OSB-Terrarium der ungefähren Größe: 150x70x180 (BxTxH)
    Und wenn schon, dann natürlich eine ordentliche Gruppe, eventuell auch mehrere Männchen ?(


    Das Buch zu der Gattung habe ich schon bestellt (leider erst jetzt entdeckt), vielleicht steht da etwas diesbezüglich drin.


    Bei meiner kurzen Erfahrung mit meinen zwei kann ich mir Streit kaum vorstellen, aber wer weiß wie zwei Männchen aufeinander reagieren...


    Man findet ja leider nicht so viele Informationen zu der Haltung, deshalb stelle ich meine gleich mal vor, vielleicht kann ich noch etwas verbessern.
    Derzeit leben meine zwei in einem 80x50x70 Terrarium, Beleuchtung 1x40W Spot; 1x26W UV; 3xTageslicht Lampen (im Lichtkasten zum aufsetzten von Exo Terra). Damit erreiche ich Temperaturen von 25-30°C und viel Helligkeit. Ist ja nicht einfach bei so einem kleinen Terrarium, muss eher aufpassen damit es nicht zu warm wird, bin eher größere Maßstäbe gewöhnt.
    Gefüttert werden: Schaben und Gespenstschrecken (aus eigener Nachzucht, Schlüpflinge), Fliegen, kleine Grillen, kleine Heuschrecken. Supplementierung mit Calcium und minimal Korvimin ZVT.
    Bodengrund: Erde
    Luftfeuchtigkeit halte ich halbfeucht, sprühe täglich bis alle zwei Tage den Boden ein, da die Tiere es nicht mögen angesprüht zu werden.





    Hier noch das Terrarium, aber inzwischen wurden mehr Klettermöglichkeiten eingebaut (Eichenäste).



    Viele Grüße,
    Rica

  • Hallo!
    Bei einem entsprechenden großen naturnah eingerichteteten Terrarium ist aufgrund der entsprechenden Bodenbedeckung die Haltung von mehr als einem Männchen möglich. Das hier gezeigte Terrarium ist allerdings wenig naturnah eingerichtet.
    B b Harte

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Hi,


    das ist ja auch zu klein für anständige Bepflanzung und strukturierte Rückwand...
    Außerdem bin ich noch am Erfahrung sammeln beim Terrariumbau ;)


    Das Buch gibt auch nicht allzuviel her. Territorialverhalten ist gering ausgeprägt, aber mehr steht nicht drin.
    Schätze aber auch, dass bei vielen Versteckmöglichkeiten es kein Problem sein dürfte, denn es wird zumindest von größeren Gruppen berichtet.


    Also wird das mein nächstes Projekt, werde es dann in Bildern festhalten.


    Viele Grüße,
    Rica

  • ... als Hilfestellung zur Terrariengestaltung:
    Die Tiere heißen nicht umsonst auch "grass lizards".
    B b Harte

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Hi,


    ich habe schon gemerkt beim Buch durch blättern, ich habe die Einrichtung verfehlt.
    Werde erstmal das Terrarium komplett ausräumen und mich um artgerechte Umgebung kümmern.


    Grüße,
    Rica

  • ...Typischerweise findet man die Art auf hohen Wiesen und in lichten Wäldern, wo sie vorwiegend die untere Krautschicht bewohnt...


    Quelle: Wikipedia

  • Hallo,


    habe jetzt die Einrichtung verändert, das beste, das ich in der kurzen Zeit auftreiben konnte...
    Einiges von dem Grünzeug wird noch trocknen, drei Pflanzen davon sind eingepflanzt und bleiben hoffentlich in dieser Form.




    Außerdem habe ich beim umgraben ein Ei gefunden, ein anderes habe ich wohl zerquetscht... war aber nichts annähernd lebendes drin.
    Das Weibchen war auch vor ein paar Tagen sehr dick, da wird sie die Eier wohl gelegt haben.
    Mal sehen ob aus dem Ei noch etwas wird, habe es mit einer Dose einfach im Terrarium belassen. Aufzuchtterrarium wäre kein Problem.


    Viele Grüße,
    Rica