Paarungszeit

  • Hallo,
    habe da mal ne Frage. Habe jetzt schon häufiger gelesen, das nun keine Paarungszeit mehr ist.
    Nur bei mir ist seit drei wochen voll was los im Terrarium. Haben die beiden jetzt schon etliche male beim Geschlechtsakt beobachten können .Wie lange kann das noch dauern ? Langsam tut mir meine Linda echt leid. Er jagt sie den ganzen Tag und gönnt Ihr keine Ruhe.
    Kann ich Ihr irgendwas gutes tun, da sie ja kaum frisst ? gestern habe ich beobachtet, wie Sie sogar aus dem Teich getrunken hat.

  • Bietest du etwas zu trinken an?
    Die Paarungszeit an sich dauert hier immer 3 - 4 MOnate, also der Zeitraum, wo das Männchen so großen Paarungsdrang hat.
    Die Paarung selbst, also die Zeit, wo das weibchen auch mitmacht, dauert nur ca. eine Woche.
    In der Zeit werden die Weibchen ziemlich zerbissen. Blutige wunden im Nacken und fehlende Stacheln sind ganz normal.
    Meist hat das weibchen nach einer Woche gar keine Lust mehr und wehrt sich dann auch heftig dagegen.
    Du hast ja ein Pärchen? Dann bekommt natürlich das eine verfügbare Weibchen alles ab.
    Solang das Weibchen nicht schlimm verletzt wird und es sich nicht augenscheinlich stark stören läßt, finde ich das nicht so schlimm.
    Wenn du den Eindruck hast, dass es sie wirklich sehr mitnimmt, sie sehr verängstigt ist oder sich kaum noch im Terrarium bewegt und viel versteckt oder unten sitzt, dann solltest du dir Gedanken machen, ob du sie irgendwie trennen kannst.
    Aber erstmal abwarten und beobachten. Es wirkt oft rehr rabiat. Das war bei mir auch meistens so, auch dass das weibchen sich teilweise tagelang in eine Ecke auf ein Brett verzogen hatte, wo es seine Ruhe hatte und ihn verbeißen konnte, wenn er sich genähert hat. Dann fraß sie auch bis zu einer woche nichts und trank dann das Wasser aus der REgendüse. Ich hatte ihr dann Futter und Wasser dort hingestellt, wo sie sich aufhielt.
    Aber die Mädels können auch mal richtig Kraft entwickeln, wenn es ihnen reicht. ;)

  • Zu trinken biete ich in einer extra Schale an.
    Du schreibst das es etwa eine Woche dauert wo das Weibchen mit macht, aber vor drei Wochen haben wir den ersten Geschlechtsakt beobachten können.
    Sie versucht natürlich immer vor Ihm weg zu kommen, aber er gibt nicht auf. Das was mir eigentlich am meisten Sorgen macht, ist das er sie nicht fressen lässt. Habe auch schon versuch was auf den Boden zu stellen, wo sie viel unterwegs ist, aber da geht sie nicht ran.
    Oft verkriecht sie sich in eine der Ablagekisten. Muß ich ihr zusätzlich Vitamine geben ? Da sie ja kaum firsst und somit auch kein Korfimin/ Calzium bekommt. Und Strahlung ist ja auch echt wenig , wenn sie ständig in den Ablagekisten liegt.
    Mfg Klaus

  • Hm. Das mit der einen Woche ist jetzt meine persönliche Beobachtung. Gut möglich, dass es bei manchen über drei wochen geht.
    aber wenn das so gestreut ist, hier und da mal ein Versuch, finde ich das nicht schlimm. Bei meinen geht es eine Woche richtig heiß her, mehrmals täglich und dann fängt die Zeit an, wo es das Weibchen nervt und sie auch energisch wird.
    Wenn sie mal zwischendurch 1 - 2 Wochen nichts fressen, finde ich das nicht tragisch. Zumindest auch nicht bei deinen, die sind ja groß und stark.
    Aber auf dauer ist das natürlich nichts, besonders nicht, wenn sie sich schon unten verkriecht.
    Ich würde es erstmal noch beobachten und evtl. eine vorübergehende Trennung in Erwägung ziehen, zumindest, bis er sich abgeregt hat.
    Mitunter soll bereits mehr regen und allgemein LF hoch helfen aber bei meinen hat das nicht geklappt.
    Aber ganz ehrlich, bei sowas bin ich auch immer etwas hilflos, mein Weibchen mußte diesmal zwei mal tierärztlich versorgt werden, einmal genäht, einmal geklammert, weil er sie so verletzt hatte. Die können schon ganz schön zubeißen. Ich bin immer froh, wenn der Zauber wieder vorbei ist.
    Das blöde ist bei meinen noch, dass sie ihre fruchtbaren tage erst hat, wenn er längst aus der heißen Phase raus ist. ER kann zwar jeder Zeit aber sie macht niemals freiwillig mit, wenn er in Stimmung ist. So sind auch die Verletzungen entstanden, er hat festgehalten, sie weggezogen. ;(

  • Hi Klaus.


    Ich kann bestätigen, dass meine Weibchen ca. 1 Woche lang paarungswillig sind (zu unterschiedlichen Zeiten). Das Männchen macht natürlich dann auch gerne mit. In der Zeit, wo sie nicht wollen, versucht Rocky es zwar auch (Anschleichen von hinten, Anschlecken, etc.), seine Paarungszeit ist ja mehrere Monate lang, aber da hauen die Mädels dann ab oder wedeln mit dem Schwanz, so dass Rocky einen anderen Weg geht. Ich habe wohl ein sehr nettes Männchen, denn er legt es nicht darauf an die Mädels zu besteigen, wenn sie nicht wollen. Ausnahme war die Zeit, wo ich die Weibchen neu hatte und Rocky zum ersten mal Damen um sich herum. Da war ja noch das alte Weibchen dabei, was kaum laufen konnte. Die musste dann immer dran glauben, die damals noch kleine Polly konnte immer erfolgreich abhauen. Ich empfand das als sehr schlimm für das Weibchen und hätte für die Folgejahre, wenn es da wieder so gelaufen wäre, nach anderen Lösungen gesucht. Rocky war aber nur in diesem 1. Winter so derbe drauf, jetzt die letzten Jahre reichte es ihm scheinbar, wenn die Weibchen auch paarungsbereit waren. Die übrige Zeit bleibt es bei Annäherungen ohne Erfolg, aber auch ohne Stress und ohne Verletzungen.


    Da diese "Vergewaltigungssituation" sicherlich ein Problem ist, was vom Mensch gemacht ist und an der Terrariumhaltung und teilweise Pärchenhaltung liegt, würde ich mich da schon in der Pflicht sehen, dem Weibchen zu helfen und dies zu unterbinden.


    - Trennung für einige Wochen kann eine Lösung sein.
    - Bei manchen hilft schon ordentliches Sprühen.
    - Man kann eine kleine Ecke abtrennen für das Weibchen mit einem Durchschlupfloch, wo nur das Weibchen durchpasst (Tip Dr. M. Baur, München). So kann das bedrängte Tier, wenn nötig, in einen Bereich flüchten und sich zurückziehen. Dort könnte man dann auch Futter + Wärmelampen installieren, so dass das Tier zur Ruhe kommen kann. Voraussetzung ist hierbei natürlich ein Größenunterschied: Weibchen etwas kleiner als Männchen. Ich hatte auch schon an eine Katzenklappe mit Erkennung gedacht, aber weiß nicht genau, wie das aussieht, wenn 2 hintereinander herrennen. Schlupft das 2. Tier vielleicht direkt hinterher durch die Luke?


    Bei Dir, Klaus, war doch das Terrarium leider nicht sooo super groß, oder? Und Du hast "nur" ein Pärchen, was die Situation auch nicht entspannt.
    Ich würde da nach Lösungen suchen. Wenn Euer Männchen die volle Paarungszeit so ein Draufgänger ist, kann sich das ja noch lange hinziehen. Das würde ich dem Weibchen nicht zumuten wollen.


    Gruß Bine

  • Danke erst mal für Eure Meinungen.
    Das mit der Luftfeuchte habe ich vor einer Woche erhöht, da ich das auch schon gelesen hatte. Habe jetzt tagsüber so 80-85% . Mal abwarten, wenn sich die Lage in einer Woche nicht entspannt hat, werde ich Maßnahmen ergreifen. Dann wird wohl eine Trennung sein müssen. In meinem Terrarium wird das natürlich ein Problem, da wie Bine schon sagte, mein Terrarium jetzt nicht sooo groß ist.
    Wäre eine Kastration des Männchens zu empfehlen, da ich ja nur ein Pärchen halten kann ( wegen der Größe vom Terrarium) ? Oder dann doch lieber noch ein Jahr abwarten, wie er sich nächstes Jahr verhällt ?
    Ich meine meine Linda sieht noch nicht sooo schlecht aus, aber Ruhe findet Sie nur nachts so zwei stunden nachdem das Licht aus ist.
    Mfg Klaus

  • Hi Klaus.


    Ich meine Berthold hätte mal erwähnt, dass es nicht nur eine erhöhte LF ist, die die Tiere auf Regenzeit umstimmt, sondern dass es vor allem mehr/länger/öfter regnen muss. Wenn Du Deinen Teich noch hast, ist es vielleicht möglich, eine oder zwei Düsen kurzzeitig über den Teich zu hängen und dann mal längere Zeit am Stück regnen zu lassen? Bis der Kanister leer ist (macht die Pumpe das mit?)? Über dem Teich deshalb angeordnet, damit der Boden nicht wegschwimmt ;)


    Gruß Bine

  • Hallo Bine,
    leider soll (laut Hersteller) die Pumpe nicht so lange laufen.
    Habe die Zeitschaltuhr aber nochmals umgestellt und lasse es im moment alle 30 min regnen. meine Lüftung habe ich auf Dauerbetrieb umgestellt.
    mal sehen ob es was bringt. Natürlich habe ich jetzt ne hohe Feuchtigkeit im Terrarium, aber das macht den beiden Leguanen hoffentlich nichts.
    Am Terrarium dürfte nichts passieren, da ich ja alles Wasserfest gebaut habe.
    Mfg Klaus

  • Also ich habe jetzt schon vermehrt gelesen/gehört, dass man die Tiere NICHT in Paarungsstimmung etc bringen kann durch äußere Einflüsse wie das Beregnet etc.
    Jedes Tier hat eine biologische Uhr, die sich scheinbar auch "nicht biegen" lässt. Zumindest haben meine Leguane trotz gleicher Verhältnise immer unterschiedliche Zeiten. Abhängig von der Herkunft der Tiere (Elterntiere...)

  • Hallo,
    wollte nur kurz berichten, das sich die Lage in meinem Terrarium entspannt hat.
    Ob es jetzt an dem zusätzlichen beregnen gelegen hat, oder ob Er jetzt einfach durch seine "heiße" Phase durch ist , kann ich nicht sagen.
    Für mich ist im Moment nur wichtig das der normale Alltag wieder eingekehrt ist.
    Jetzt hoffe ich das in ca . zwei Monaten auch alles glatt geht und die Eiablage ohne Probleme verläuft.
    Mfg Klaus