Fragen zu Feuerbauchmolchen und zur Paludariumeinrichtung

  • Da hätte ich mal einige Fragen.


    Lange konnte ich mich nicht entscheiden, was ich in mein Paludarium setzen soll, aber gestern habe ich mir 2 Feuerbauchmolche geholt. Bin mir aber nicht sicher um welche Art es sich genau handelt. Vielleicht kann mir jemand was genaueres sagen, hier mal 2 Fotos. Angeblich sollen es chinesische Feuerbauchmolche sein.




    Hat jemand Erfahrungen was Luft/Wasser Temperatur und Luftfeuchtigkeit betrifft. Ich habe im Moment keine Schiebetüren drin, ist das akzeptabel?


    Die 2 Molche teilen sich das Paludarium mit einer chinesischen Rotbauchunke und ich möchte gerne noch 2-3 Unken hinzu setzen, das Becken hat eine Grundfläche von 65 x 90 cm, ist das dann schon zu viel?


    Damit ihr Euch mal eine Vorstellung von dem Behälter machen könnt stelle ich mal ein Video hier ein, dann kann ich mir eine Beschreibung ersparen. Für weitere Tipps und Anregungen bin ich immer dankbar


    Vorher aber noch schnell ein Foto, vom aktuellen Stand. Ich warte drauf, daß endlich die Rückwand zuwächst.



    Hier geht es zum Video, ist kein Meisterwerk gworden, da der erste Versuch, aber man kann das Konzept erkennen http://www.youtube.com/watch?v=xJRbLvIr8dE

  • als erstes mal handelt es sich hierbei um den einer klasse der pachytriton. genau kann ich das ned sagen liegen eng beieindander die unterschiede.
    hier mal ein link zur haltung:


    http://www.salamanderseiten.de…/pachytriton_labiatus.htm


    bei der von die angegebenen grundfläche, sind die 2 molche schon viel!
    diese art reagiert gegen sich und andre tiere aggresiv nd territorial.
    bei grösseren tieren als die molche selbst habe ich das noch nie getestet nu mit fischen^^ ging auf dauer ned so richtig gut.
    allso meine meinung ist , das du es bei dem bessatz wenn überhaupt belassen solltest keine 3 unken mehr dazu setzen solltest.
    evtl hat einer mehr erfahrung. hätteste cynops orientalis als molch da wäre des kein problem.


    und bitte gug dass des terrarium zugemacht wird^^ sonst kommt dir womöglich mal ein molch entgegen, die klettern nämlich^^

  • Na, daß ging schnell mit der Antwort. Hast mir sehr geholfen, DANKE. Im Wasserteil sind nur Guppys, die dürfen sie sich gern reinziehen. Die Scheiben habe ich ja noch die werde ich dann mal einsetzen. :)

  • Hallo erstmal



    1. die Unken benötigen es warm und Molche wollen es eher kühler. Was für eine Temperatur hast du denn im Palu???



    2. An dem großen und breiten Schwanz kann man darauf schließen das die Molche gute Schwimmer sind.


    Wenn ich mir dein Aquarium so anschaue kann ich nicht wirklich viel Schwimmraum erkennen.



    Meiner Meinung nach ist deine Haötung nicht artgerecht.


    Hoffe es können erfahrenere Halter etwas dazu sagen

  • Ich habe auch langsam das Gefühl , daß es nicht der richtge Besatz für das Becken ist. Werde mich erstmal noch einlesen und wenn es sich bestätigt werde ich die Molche wohl in andere Hände geben. Tolle Beratung im Zoogeschäft.


    Von den Temperaturen wäre es für die Unken OK, habe schon einige Jahre welche ohne Verluste gepflegt. Vielleicht ist es ja auch für Krokodilmolche OK ?


    Wassertemperatur schwankt zur Zeit zwischen 23 und 25 Grad was für die Molche zu warm ist, wie ich schon nachlesen konnte. Danke erstmal für die aufschlußreichen Hinweise

  • quote='Juhulu',index.php?page=Thread&postID=320436#post320436]Wenn ich mir dein Aquarium so anschaue kann ich nicht wirklich viel Schwimmraum erkennen.
    [/quote]


    Das mit dem Wasserstand , da muss ich ihm leider Recht geben, habe ich mir auch schon gedacht.
    Meine Meinung: Für EIN Tier der Molche ist das noch ausreichend. Diese Art benötigt aber auch nicht viel.
    Falls du ein 60 Liter Aqaurium rumstehen hast, oder Ähnliche, kannst du dort Kies und Schieferplatten reinmachen, das reicht!
    Guppies leben von 19-3X Grad^^ . Davon kannst du auch welche reinmachen, wenn du einen "Überschuss" hast (ohne hier mal auf die optimalen Temperaturen von etwa 25 Grad zu achten).


    Was mir noch Gedanken macht: Wenn du da Wildfänge hast, was zu 90% der Fälle vorkomt, vertragen die nichtmehr allzu viel Trara. Ich habe damit schon schlechte Erfahrungen gemacht.


    die temperatur ist ja schon angesprochen bei den molchen ca 18 grad plus minus 3 grad. über 20 grad sinkt die lebenserwartung proportional zum temperaturanstieg:( allso im klartext über 25 grad keine woche sindse weg.


    cynops orientalis wäre geeiigneter für zu den unken, da ist aber der wasseranteil ziemlich eng bemessen.
    beim krokodilgecko.
    Die meisten Arten leben vorwiegend an Land und suchen nur für die Reproduktionsphase ihre Laichgewässer auf.
    heist quasi kommse oft mit den unken in konflikt, da die grundfläche halt leider auch ned allzuviel hergibt!.


    allees in allem am besten für die 2 tierarten ist das becken für die unken geeignet.
    inwiefern, wenn da oben mal zugewachsen ist, du da noch was reinsetzen kannst weis ich ned aber solange nur die grundfläche nutzbar ist geht wohl nix .


    sorry^^ hoffe ich habe deine pläne ned umgeworfen. klar ich verstehe man versucht viel in so ein becken reinzubekommen aber ist glaub ich nicht ratsam


    Hi p4nik! Ich habe mir mal die Mühe gemacht, einen Teil deines Textes zu korrigieren. Ich hoffe, dass man dann sieht, wie viel einfacher der Text zu lesen ist, wenn man auf eine gute deutsche Grammatik und Rechtschreibung achtet. Bitte versuche in Zukunft mehr darauf zu achten. Grüße Bine

    piep

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Binchen ()

  • Nee, ist schon OK, die Molche bringe ich wieder zurück, oder gebe sie einem Bekannten, der genug Becken hat wo sie passen würden. Ich will auch nicht so viel reinbekommen wie geht, es muss aber einfach passen. Im Zooladen hatten sie die Rotbauchunken und die Molche zusammen in einem Becken und auch auf Nachfrage wurde mir gesagt, daß beide die gleichen Temperaturen brauchen, da ich keine Erfahrung mit Molchen habe, hab ichs geglaubt. Bin ja nun eines besseren belehrt worden.


    Hatte schon meine Bedenken, darum habe ich ja auch nachgefragt, bevor mir die Tiere sterben oder sich nicht wohlfühlen.

  • Hallo


    Schön das du dir etwas sagen lässt wie man es besser machen kann. Viele kaufen ein Tier suchen dann Rat und merken dann, dass das zu viel Aufstand macht und lassen es dann so oder reagieren genervt:)



    Auf Salamanderseiten.de lassen sich viele gute Infos über die Molche einholen.


    ein 60er Aquarium, wie P4nik gesagt hatt finde ich auch zu klein(auf der seite die du angegeben hast, steht: Mindestens eine Grundfläche von 100 x 40)



    Habe im Internet mal ein bischen rumgeschaut und habe den hier gefunden: http://www.pipidae.de/sonstiges_occidozyga_lima.php



    Sieht seht nett aus. Hat ähnliche Haltungsbedingungen und da er schwimmt braucht er auch keine große Wassertiefe!



    Hoffe ich konnte dir helfen:)



    lg Flo

  • Danke für Deine Mühe und den interessanten Link. Die voreilig gekauften Tiere sind nun in sachkundige Hände gelangt und ich werde mich nun erst informieren und dann kaufen, was für das Trerrarium und die herrschenden Bedingungen geeignet ist.


    Werde wohl nun doch meine erste Idee umsetzen und mich mal über im Handel befindliche Krabben informieren. ich glaube es ja nicht, aber wenn da noch jemand zum Thema Krabben Ratschläge hat, wäre ich auch dankbar.

  • Grüß Dich Pauli,


    wie schon richtig gesat wurde, das Becken war in der Tat nicht geeiget für die Molche. Von der Temperatur und auch von der Wasserhöhe, wie auch von der Größe.
    Schön, dass Du dir hast was sagen lassen. Und in Zukuft hör halt nicht blind auf Zoolädendas - ist ja leider keine Neuigkeit, dass man dort oft schlecht beraten wid.


    Bezüglich Unken - die wären theoretisch schon möglich.


    Was für Krabben interessieren Dich denn? Da gibt es ja so viele und auch in unterschiedlichen Größen und Haltungsbedingungen.


    LIeben Gruß,
    Irina

  • Interessieren würden mich Spider Crabs oder rote Mangrovenkrabben. Aber ich warte noch ne Weile und informiere mich diesmal entsprechend. Sollen Krabben sein die gleichermaßen im Wasser wie an Land sind, bzw mehr an Land und die sich nicht verbuddeln im Ggelände. Wenn ich die nur Nachts um 2:00 Uhr mit der Taschenlampe zu Gesicht bekomme hab ich ja auch nichts davon. ;(

  • Hallo !

    cynops orientalis wäre geeiigneter für zu den unken

    der cynops orientalis wäre in diesem Fall leider auch keine bessere Wahl gewesen - weil man generell keine Molchart mit einer anderen Amphibienart (Molch wie Frosch! /und mit Fischen schon gar nicht) vergesellschaftet.

    Zitat


    - Angeblich sollen es chinesische Feuerbauchmolche sein.
    - Im Zooladen hatten sie die Rotbauchunken und die Molche zusammen in einem Becken und auch auf Nachfrage wurde mir gesagt, daß beide die gleichen Temperaturen brauchen

    schon aus vorstehenden Gründen sollten Molche grundsätzlich nicht (ohne Herkunftsnachweis) in der Zoohandlung gekauft werden. Hinzu kommt, dass mit jedem Kauf eines dieser Tiere ausschl. der Handel mit Wildfängen unterstützt wird! ->mehr steckt da nicht dahinter (ich sag nur: unzutreffende Art-Beschreibung, falsche Haltung, falsche Beratung)


    Ausserdem bin ich der Meinung, dass man, um sein Tier überhaupt annähernd korrekt halten zu können, schon mindestens beim Kauf erfahren sollte (...wobei sich der zukünftige Halter eigentl. noch besser im voraus über das jew. Tier informieren sollte), was man sich da ins Haus holt! (die richtige Art sollte vllt. schon hinzubekommen sein!?!)



    viele Grüße,
    kimmi789

  • Hi


    ich kann Kimmi nur zustimmen!



    Ich hätte aber ne Idee wie du dein Plaudarium etwas artgerechter gestlaten könntest!


    Löse erstmal die untere Glasplatte ab und teile sie in der Mitte.Dann kannst du in den Maßen deines Wasserbereichs ein kleines Aquarium ankleben (mit Aquariensilikon!) und die andere Hälfte des Bodens wieder unter den Trockenteil kleben. Dann musst du nur ne kleine Holzkonstruktion für den hinteren Teil bauen damit der Plaudarium net gleich wieder auseinanderfällt^^



    Du kannst auch im Wald oder in der Zoohandlung ein kleines Stück Rinde besorgen und das auf dem Wasser treiben lassen, das hat früher meinen Molchen auch sehr gut gefallen!



    Ich hoffe ich konnte helfen! Liebe Grüße


    Julius

    Der Mensch ist das einzige Lebewesen das errötet und weinen kann. Und er hat allen Grund dazu!


    Unterstützt keine Wildfänge!

  • Grüß Euch,


    also grundsätzlich mal zur Vergesellschaftungsfrage. Ich bin weder eine Befürworterin noch eine grundsätzliche Gegnerin. Das muß von Fall zu Fall, Art zu Art, Terrarium zu Terrarium, und natürlich Tier zu Tier entschieden werden.


    Dass man C. orientalis und B. orientalis nicht vergesellschaftet (grundsätzlich) halte ich nicht für richtig. Wenn das Becken groß genug ist und artgerecht eingerichtet ist, sowie für alle Beteiligten genügend Rückzugsmöglichkeiten vorhanden sind, so sehe ich nicht grundsätzlich ein Problem.


    Ich habe zwei Terrarien (100x40x50 und 180x40x50) wo diese Vergesellschaftung seit einigen Jahren sehr stabil läuft und beide Arten schon mehrmals Nachwuchs hatten. Mittlerweile sind die Nachzuchten auch schon im Becken.
    Es lebten auch schon Guppys, Garnelen im Terrarium. Momentan läuft ein Versuch mit B. orientalis und H. mitchelli, der seit einem halben Jahr sowas von problemlos funktioniert.


    Ich würde aber niemanden solch eine oder eine andre Vergesellschftung empfehlen. Man muß das für sich und seine Tiere entscheiden und die Möglichkeit haben, Tiere sofort zu trennen - sprich ein fertig laufendes Becken zur Verfügung zu haben, wo man die Tiere im Fall des Falles sofort trennen kann.


    Meine Becken sind komplett geflutet - der Wasserstand beträgt je nach Bereich von wenigen Zentimetern bis 25cm.
    Die Unken kommen mit dem kühlen Bereich problemlos zurecht.


    Molche brauchen es wie gesagt kühler. Die Tiere haben viele Ausstiegsmöglichkeiten aus Wurzeln, Steinen, Kork, Pflanzschalen. Ebenso Versteckmöglichkeiten durch Pflanzen, Moos, Kork, etc.


    Das gezeigte Becken ist zumindest für die Molchhaltung nicht wirklich geeignet. Sie schwimmen sehr gerne und können mitunter auch recht territorial sein.
    Ich empfehle immer weniger Tiere als meistens angegeben wird. Wenn möglich wäre gut 1.2 oder in dieser Art.
    Bei den Unken verhält es sich problemloser mit den Männern.


    Molche benötigen auch einen fixen Landteil. Ein treibendes Stück Kork oder Rinde gehört da nicht dazu, wird aber gerne als Ausstiegsmöglichkeit oder Sitzfläche angenommen.


    Lieben Gruß,
    Irina