• Anmelden
  • Registrieren

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Terraristik Forum - Terraon.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

franky2000

Grünschnabel

Registrierungsdatum: 31. März 2008

1

Montag, 31. März 2008, 21:14

[Tropenterrarium] Eigenbau + Anfänger + Grossterrarium

Hallo zusammen,

ich habe im meiner Wohnung "etwas" Platz für ein Terrarium. Ich stelle mir ein Tropenterrarium der Grösse 250 cm x 80 cm x 150 cm (BxTxH) vor. Das Tropenterrarium sollte hauptsächlich dicht mit Bromelien, Orchideen, Moosen und Farnen bepflanzt sein. Tiere (Gekkos und Frösche) müssen nicht unbedingt rein, da mich hauptsächlich die Pflanzen interessieren.

Mein Problem: Ich bin Tropenterrarium - Anfänger und weiss nicht, ob ich mich mit so einem Projekt nicht übernehme. Meine Terrarien Kenntnisse beschränken sich auf Spinnen und Landschildkröten. Bei der Technik mache ich mir nicht soo viel Sorgen, da ich seit über 15 Jahren dicht bepflanzte Aquarien besitze, die ebenfalls mit "grossem" Technikaufwand betrieben werden.

Zum Terrarium: Ich würde das Terrarium selbst bauen. Lediglich die Front und eine Seitenscheibe würden verglasst werden. Rückwand aus Styropor mit EpoxidHarz + Glasfasermatten gestaltet und mit Xaxim o.ä. verkleidet,dazu noch Korkeichenäste.

Technik: Als Beleuchtung stelle ich mir 5-6 HQI Leuchten á 70 Watt vor(ausreichend?). In die Rückwand integrierte Heizkabel. Eine Beregnungsanlage mit 6 - 8 Düsen, ein Nebler, sowie ein Bachlauf mit kleinem Teich. Belüftung und Nachtabsenkung würden auch eingebaut werden.

Was die Technik und das Terrarium angeht, weiss ich, was es kostet, aber was muss man für die Bepflanzung veranschlagen?

Kann es beim Luftaustausch (Becken <-> Wohnzimmer) zu Problemen kommen, wegen der hohen Luftfeuchte? Tags über würde ich die Luft nur im Terrarium umwälzen und nachts den Luftaustausch mit dem Wohnzimmer vollziehen.

Hat jemand Erfahrungen mit CO² - Anlagen, die die Luft im Terrarium (am Tag) mit CO² versorgen?

Mit welchem Pflegeaufwand muss man bei so einem Terra rechnen?

Danke für eure Antworten...

Gruss Frank

PS: Vor meinem geistigen Auge sieht das Teil schon mal ziemlich gut aus :o)

thha Männlich

Mitglied

Registrierungsdatum: 31. Mai 2007

Geschlecht: Männlich

Wohnort: ch

Status: Halter

2

Dienstag, 1. April 2008, 14:14

RE: [Tropenterrarium] Eigenbau + Anfänger + Grossterrarium

go for it!

ich habe mich auch als grünschnabel sogleich an ein relativ ambitioniertes wald/tropenterrarium projekt gemacht. schau dich hier und sonst im www nach terrarienbauanleitungen um, um dich schlau zu machen. nimm dir viel zeit, dich zu informieren & zu planen, denn ein falsch geplantes terrarium umzubauen bzw. nachzurüsten ist ärgerlich, schwierig und mühselig. einige wichtige dinge sollte man beachten:

- das terrarium sollte über eine drainageschicht verfügen
- das terrarium, insbesondere in der drainage, sollte wirklich absolut wasserdicht sein (!)
- es lohnt sich, die terrarienerde mit walderde zu impfen. auch das hinzufügen sonstiger kleinlebewesen (z.b. weisse asseln, springschwänze, zophobas käfer) lohnt.
- heizkabel sind meiner meinung im tropenterrarium überflüssig. braucht das terrarium mehr wärme so bringt man diese grundsätzlich über das licht ins terrarium.
- luftaustausch sollte kein problem sein und immer stattfinden können. stauluft soll den allermeisten tieren schaden. ich würde also davon absehen, die luft nur im terrarium umzuwälzen. den luftaustausch kann man über grössere/kleinere lüftungsöffnungen regulieren.
- bachlauf muss über eine genügend starke filteranlage verfügen.
- CO2 versorgen findet durch luftaustausch mit wohnzimmer statt.
- rückwand aus styropor? hab' keine erfahrung mit solchen konstruktionen, aber ich glaube wenn, dann verwendet man styrodur nicht styropor. ein styroporterrarium dürfte kaum langlebig sein. ich weiss aber auch nicht, ob eine 250*150 styrodurplatte noch stabil genug ist für eine terrarienkonstruktion. osb oder siebdruckplatten dürften die bessere wahl sein.
- die tiere dürften sich in einem so grossen terrarium sehr wohl fühlen & prächtig entfalten. ich würde nicht auf sie verzichten. ausserdem, mit tieren (& kleinlebewesen) im terrarium wirst du deine pflanzen nicht bzw kaum düngen müssen.

freue mich schon auf bilder deines projekts,
viel spass & glück,
gruss, t

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »thha« (1. April 2008, 14:16)


...weitere Fragen Bepflanzung von Terrarien Das Aquaterrarium/ Aquarium Das Terrarium Futtertiere Natur- und Tierschutzprojekte Tier- und Artenschutz